Beschluss:

1. Die Brunnen in Köln sollen wieder sprudeln. Mit dieser Zielsetzung wird die Verwaltung beauftragt, in enger Zusammenarbeit mit den Bezirken, eine Prioritätenliste zu erstellen und ein daran anknüpfendes Maßnahmenprogramm aufzulegen und dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen. Dabei soll insbesondere aus Kostengesichtspunkten auch geprüft werden, inwieweit Brunnen statt mit teurer Pumpen- und Filtertechnik alternativ mit Trinkwasser betrieben werden können. Die Kosten zur Instandsetzung und zum Betrieb für die 45 defekten Brunnen sind darzustellen.
 

2. In 2011 sollen folgende städtische Brunnen kurzfristig instandgesetzt und in Betrieb genommen werden: Fontäne am Kaiser-Wilhelm-Ring, Römerbrunnen am Stadtmuseum.

 

3. Neben der hierzu notwendigen Sanierung und Instandsetzung defekter Brunnen wird die Verwaltung beauftragt, einen Vorschlag vorzulegen, wie über eine wirksame Akquise und ein unbürokratisches Verfahren, wünschenswertes Sponsoringengagement aus der Bevölkerung angeworben werden kann, um den Betrieb städtischer Brunnen, unabhängig städtischer Ressourcen, dauerhaft gewährleisten zu können (z.B. einen festen Ansprechpartner benennen). 

 

4. Für die Finanzierung wurden aus den Mitteln des Stadtklima- und –Verschönerungsprogramms (Kulturförderabgabe) in 2011 190.000 € bereitgestellt.

 

Die Verwaltungsvorlage ist vor Umsetzung dem Ausschuss Umwelt und Grün und dem Finanzausschuss - zwecks Mittelfreigabe - zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt