Tagesordnungspunkt

TOP 10.16: Entwicklungsplan Äußerer Kölner Grüngürtel

BezeichnungInhalt
Sitzung:14.07.2011   Rat/0027/2011 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  1035/2011 

Beschluss gemäß Empfehlung des Ausschusses Umwelt und Grün aus seiner Sitzung  am 30.06.2011:

 

Der Rat unterstützt die Erstellung eines Entwicklungsplans “Äußerer Kölner Grüngürtel“ und beschließt den Entwicklungsplan von der Kölner Grün Stiftung, die die Ausarbeitung in Auftrag gibt und finanziert, nach Fertigstellung unentgeltlich anzunehmen.

 

Der Entwicklungsplan “Äußerer Kölner Grüngürtel“ soll als grundsätzliche Handlungsempfehlung und strategische Zielausrichtung für die zukünftige Entwicklung und Unterhaltung des Äußeren Grüngürtels gelten. Darüber hinaus müssen im Planungsprozess die Aspekte des Vogel- und Artenschutzes stärker berücksichtigt werden.

 

In dem Lenkungsgremium sollen auch die umweltpolitischen Sprecherinnen und Sprecher des Ausschusses Umwelt und Grün vertreten sein. Zudem sollten als "Fachöffentlichkeit" Vertreterinnen und Vertreter der Landwirtschaft, also Kammer- oder Verbandsvertreter, beteiligt werden.

 

In die fachöffentliche Beteiligung (Seite 10 der Vorlage) wird der „Freundeskreis zur Vollendung des Äußeren Grüngürtels und des Landschaftsparks Belvedere“ mit einbezogen.

 

Über die Realisierung und Finanzierung einzelner Maßnahmen aus dem Entwicklungsplan “Äußerer Kölner Grüngürtel“ werden nach Maßgabe des jeweiligen Haushaltsplans Einzelentscheidungen im Finanzausschuss mit Vorberatung im Fachausschuss und den betroffenen Bezirksvertretungen getroffen.

 

Die Finanzierung des Moderationsverfahrens – mit Kosten in Höhe von voraussichtlich 80.000,-- Euro – erfolgt aus den im Rahmen des Bürgerhaushalts für den Erhalt des Grüngürtels im Themenkomplex „Pflege/Sanierung“ zur Verfügung gestellten Mitteln.

 

Es wird darum gebeten, bei der Fortführung der Planungen auch die Bezüge des rechtsrheinischen Kölner Grüngürtels auf die Porzer Grünzüge zu berücksichtigen, um eine Biotopvernetzung erreichen zu können.

 

Insbesondere sollen betrachtet werden

 

·        die Verbindung des Grünzugs Westhovener Aue entlang der A4 bis zum Gremberger Wäldchen und weitergehend bis zur Merheimer Heide und der Iddelsfelder Hardt

 

·        eine Verbesserung und ökologische Aufwertung der Verbindung von Poll zum Gremberger Wäldchen

 

·        eine großräumige Vernetzung vom Äußeren Grüngürtel zu den Porzer Grünzügen Zündorf-Wahn und Eil-Leidenhausen-Königsforst-Wahner Heide

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig bei Stimmenthaltung der Fraktion Die Linke.Köln zugestimmt.