TOP Ö 3.1.3: Antrag der FDP-Fraktion betreffend "Keine Einheitshöchstgeschwindigkeit im heterogenen Kölner Straßennetz"

Beschluss: endgültig abgelehnt

Beschluss:

 

Der Rat möge beschließen:

 

Die Leistungsfähigkeit der Kölner Straßen wird erhalten. Eine Einheitshöchstgeschwindigkeit im sehr heterogenen Kölner Straßennetz wird abgelehnt.

 

Eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit für den Verkehr auf 50 km/h erfolgt nur auf Teilstrecken, die zuvor von der Verwaltung eingehend nach folgenden Kriterien überprüft wurden:

 

1. Beurteilung der Unfallhäufigkeit und Verkehrssicherheit auf den jeweiligen Strecken.

2. Messungen der Verkehrsdichte zu unterschiedlichen Zeiten und Belastungssituationen.

3. Messungen der Lärmbelastung durch den Verkehr.

4. Den Straßenverhältnissen und dem Ausbaustandard angemessene Reisegeschwindigkeit.

 


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimmen der CDU-Fraktion, der FDP-Fraktion, der Fraktion pro Köln sowie gegen die Stimme von Ratsmitglied Klaus Hoffmann (Freie Wähler Köln) abgelehnt.