Beschluss: geändert beschlossen

Beschluss:

Der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden bedankt sich bei den Petenten für ihre Eingabe und ihr Engagement für eine Rehabilitation der Opfer der Hexenprozesse.

Durch die von der Stadt Köln umgesetzten Maßnahmen zur Ehrung und zum Andenken an Katharina Henoth hat der Rat der Stadt Köln schon viel unternommen, aber noch nicht alles getan, um der moralischen und sozialethischen Rehabilitation Ausdruck zu verleihen. Der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden bekräftigt diese Rehabilitierung und verurteilt die seinerzeit zu Unrecht vollstreckten Hinrichtungen.

Der Ausschuss nimmt die Anregung der Petenten zum Anlass, sich als Gremium des Rates der Stadt Köln ausdrücklich gegen jegliche Missachtung der Menschenwürde und Menschenrechte, ganz unabhängig von Ideologie oder Religion, Hautfarbe oder Nationalität oder sexueller Orientierung, auszusprechen.

Darüber hinaus bittet der Ausschuss den Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen / Vergabe / Internationales sich mit der Thematik eingehend zu befassen und eine Überweisung an den Rat der Stadt Köln zu prüfen, damit sich dieser in einer offiziellen Erklärung von dem begangenen Unrecht distanzieren und der Ehre und Würde der verurteilten Personen Gerechtigkeit widerfahren lassen kann.

Des Weiteren bittet der Ausschuss für Anregungen und Beschwerden das Erzbistum Köln, sich ebenfalls von dem ergangenen Unrecht zu distanzieren.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.