TOP Ö 4.2: Pachtentgelt für städtische Dächer zur Errichtung privater Solaranlagen

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

Der Betriebsausschuss Gebäudewirtschaft beschließt, die am 14.11.2011 beschlossene Vergütungsregelung für die Dachpacht an die aktuelle Marktlage und gesetzliche Vergütungsregelung für den erzeugten Strom anzupassen.

 

Die Höhe der Dachpacht bemisst sich mit rund 5% der jährlichen Einspeisevergütung. Die genaue Höhe ergibt sich aus dem jeweils gültigen Vergütungssatz  für die Stromerzeugung, multipliziert mit einem Ertragsfaktor je kW installierter Leistung nach der Formel

 

Pachtentgelt = VS * fE * 5%  [ Cent / kW)

 

mit
VS = aktueller Vergütungssatz in Cent/kWh
fE = Ertragsfaktor 900 kWh/kW.

Die weitere Anpassung erfolgt über die vom Gesetzgeber festgelegten Vergütungssätze.

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt