Tagesordnungspunkt

TOP 3.4: Optimierte Wasserverteilung an Vereine und Gruppen in den Kölner Bädern

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.04.2013   SPA/0029/2013 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  1036/2013 

Kenntnis genommen

RM Köhler hält die Stellungnahme bezogen auf den Punkt 3 für dünn. Der Beschluss ist 2,5 Jahre alt und verfolgte das Ziel, mittels der Betriebsführungsverträge für die Nutzung der Schulschwimmbäder günstigere Rahmenbedingungen zu schaffen. Da ist offensichtlich noch kein Fortgang erkennbar. Er erwartet spätestens zur letzten Sitzung vor der Sommerpause 2013 ein belastbares Konzept, damit Synergien und Optimierungen des Betriebes erfolgen können. Frau Dr. Klein weist darauf hin, dass die Aufträge „Bäderkonzept“ und „Verteilung der Wasserflächen“ erledigt werden konnten und man derzeit mit der KölnBäderGmbH an der Thematik „Ratsbeschluss zum Betrieb der Schulschwimmbäder“ arbeitet. Gespräche mit KölnBäderGmbH / Sport- und Schulverwaltung sowie Gebäudewirtschaft wurden und werden geführt. Es wurden Begehungen durchgeführt, um den Status Quo festzustellen. Im letzten Termin wurde die KölnBäderGmbH beauftragt, einen Vorschlag für Betriebsführungsverträge auszuarbeiten. Ob es im Zuge der Optimierung und Qualitätsverbesserung zu Einsparungen kommt, ist derzeit nicht absehbar. Frau Dr. Klein hält eine Behandlung des Themas im Sportausschuss nach der Sommerpause für realistisch.