Nachtrag: 11.07.2013

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

Die Verwaltung wird gebeten, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der Kreuzungsbereich Jahnstr./Hohenstaufenring/Zülpicher Str. optimiert werden kann. Das Ergebnis soll der BV1 mit einer Beschlussvorlage vorgelegt werden.

 

Besonders folgende Probleme sind dabei zu berücksichtigen:

- Im Kreuzungsbereich Hohenstaufenring/Zülpicher Str. kommt es immer wieder zu kritischen Situationen, wenn eine Straßenbahn Richtung Rudolfplatz bzw. Barbarossaplatz einfährt und die Fußgängerampel auf Rot steht. Viele Fußgänger versuchen, die Straße bei Rot zu überqueren, um ihre Bahn noch zu erreichen, da erfahrungsgemäß die Bahn bereits abfährt, wenn das Signal für Fußgänger Grün zeigt.

- Die Fußgängerbereiche im nördlichen Teil sind nicht ausreichend.

- Im Kreuzungsbereich beengt der Fahrradverkehr den Fußgängerverkehr und wird durch den Fußgängerverkehr selbst beengt.

- Die Fußgängerbereiche entlang der Zülpicher Straße Nordseite zwischen Ring und Roonstraße sind wegen des hohen Fußgängeraufkommens nicht ausreichend. Auf der Südseite desselben Abschnitts kommt es zu Konflikten aufgrund der Zusammenlegung des Fahrradverkehrs und der Fußgänger bei gleichzeitiger hoher Nutzung durch beide Verkehrsteilnehmergruppen.

- Der aus der Zülpicher Str. links auf den Ring einbiegende Autoverkehr behindert die Bahn Linie 9 Richtung Universität. Das Linksabbiegen von der Zülpicher Str. stadteinwärts soll überprüft, und wenn möglich, unterbunden werden.

- Die Aufstellfläche für Fußgänger auf der südlichen Querung des Rings soll besser gekennzeichnet werden.

 

Hinweis: Im Zusammenhang mit der Bahnsteigaufweitung Zülpicher Platz und der Verkehrsberuhigung Zülpicher Straße zwischen Roonstraße und Ring wurden seitens der Verwaltung bereits Lösungen erarbeitet, auf die zurückgegriffen werden kann.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.