TOP Ö 4.1: Beleuchtete Joggingstrecke – Spenden bewahren

Beschluss: zurückgestellt

Herr Sanden weist auf die als Tischvorlage umgedruckte Mitteilung der Verwaltung hin und erklärt, dass die noch fehlenden Kostenangaben den Ausschussmitgliedern unmittelbar nach Vorliegen zur Verfügung gestellt werden. RM van Benthem dankt der Verwaltung für die bereits vorgelegten Informationen. Frau Dr. Klein gibt zu bedenken, dass gegebenenfalls auch für eine alternative Streckenüberlegung umweltrechtliche Einlassungen nicht auszuschließen sind. Die Rekrutierung weiterer Sponsoren für eine beleuchtete Laufstrecke durch Sportstadt Köln e.V. wird aber mit Sicherheit nicht zuletzt von einer breiten Unterstützung des Projektes abhängig sein. In der sich anschließenden Diskussion mit Wortbeiträgen von RM Thelen, RM Uckermann, RM Breite, Herrn Schulz, RM Philippi wird deutlich, dass erst nach Vorliegen der noch ausstehenden Kosteninformationen eine abschließende Entscheidung über die beleuchtete Laufstrecke möglich ist.

Der von RM Uckermann mündlich eingebrachte Änderungsantrag, von der Verwaltung prüfen zu lassen, ob der Realisierung einer Streckenvariante auf den Poller Wiesen ökologische oder andere Gründe entgegenstehen, wird mehrheitlich gegen pro Köln abgelehnt.

 

Beschluss:

1.      Die Verwaltung möge prüfen, ob der Realisierung einer beleuchteten Joggingstrecke in der Streckenvariante auf den Poller Wiesen ökologische oder andere Gründe entgegenstehen.

2.      Die aktuellen Kosten der Streckenführung an den Poller Wiesen werden ermittelt.

3.      Der Sportausschuss fordert den Verein Sportstadt Köln e. V. auf, weitere Spenden für dieses Projekt einzuwerben und dafür Sorge zu tragen, dass die vorhandenen Spendenzusagen nicht verfallen.

4.      Das Projekt ist ausschließlich über nicht-kommunale Mittel wie Spenden oder Zuschüsse Dritter zu finanzieren.

 


Abstimmungsergebnis:

zurückgestellt