Tagesordnungspunkt

TOP 9.2.9: Erweiterung des P&R-Platzes Kaiserstraße am Bahnhof Porz
hier:Beschluss aus der Sitzung der Bezirksvertretung Porz vom 20.11.2014, TOP: 6.3

BezeichnungInhalt
Nachtrag:28.01.2015 
Sitzung:10.02.2015   BV7/0006/2015 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  0120/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilung  BV Dateigrösse: 27 KB Mitteilung BV 27 KB

Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Porz beauftragt die Verwaltung mit der Prüfung, inwieweit eine Erweiterung der P&R-Plätze Kaiserstraße und Bahnhofstraße am Bahnhof Porz am Rhein zu realisieren ist. Dabei sind Planungen und Kosten zu ermitteln. Ebenfalls ist eine Einrichtung einer entsprechenden Anzahl von Behindertenparkplätzen zu überprüfen.

 

Stellungnahme der Verwaltung:

 

Die P+R-Anlage am Bahnhof Porz besteht aus 2 Parkflächen in den Straßen Bahnhofstraße und in der Kaiserstraße mit ca. 85 Stellplätzen. Täglich parken dort inkl. der wild parkenden Pkw entlang der Ladestraße der DB-AG ca. 100-110 Pkw.

 

Da dieser P+R-Standort mitten im Ortskern liegt, ist er grundsätzlich kein idealer Standort. Laut P+R Konzept wird dieser Standort hinsichtlich einer Erweiterung als bedingt geeignet eingestuft und sollte solange bestehen bleiben, bis ein günstigerer Standort gefunden worden ist.

 

Das ist mit der Planung zum Ausbau/Erweiterung der P+R-Anlage in Porz Wahn der Fall.

Etliche P+R-Kunden aus dem südlichen Bereich von Porz fahren heute an der Haltestelle Wahn vorbei bis zur nächsten P+R-Möglichkeit am Bahnhof Porz. Nach Ausbau der P+R-Anlage in Wahn wird ein großer Anteil die kürzere Anfahrt nach Wahn wählen. Die P+R-Anlage am Bahnhof Porz wird dann entsprechend entlastet. Nicht zuletzt aus Kostengründen (Grunderwerb, Herstellungskosten) sollte diese Phase abgewartet werden, um die Situation am Bahnhof Porz dann neu bewerten zu können.