Tagesordnungspunkt

TOP 8.2.2: Anfrage von Frau Bastian (FDP): Raumkonzept Porzer Rathaus

BezeichnungInhalt
Nachtrag:23.04.2015 
Sitzung:30.04.2015   BV7/0008/2015 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  AN/0698/2015 

1. Wie viel qm Bürofläche benötigt die Porzer Bezirksverwaltung und wie viel sind vermietet? Bitte unterteilen in die einzelnen Ämter und Bereiche, wie z.B. Innere Verwaltung, Sicherheit und Ordnung, Verkehr- und Kfz-Wesen, Einwohnerangelegenheiten, Schulträgeraufgaben, Kulturförderung, Amt für Soziales und Senioren, Bezirksjugendamt, Politik, Stadtteil-Bibliothek.

 

2. Die TOP-Lage des Porzer Rathauses könnte besser genutzt werden und zur Belebung der Rheinpromenade beitragen. Ist eine Öffnung des westlichen Rathauseingangs an der Rheinpromenade mit einem Umbau für eine barrierefreie Nutzung möglich?

 

3. Die Porzer öffentliche Bibliothek ist ein wichtiger Grundstock für die Bildung Porzer Bürgerinnen und Bürger sowie der Kinder und Jugendlichen. Sie umfasst 25.000 Medien. Laut „Handreichung zum Bau und Ausstattung von öffentlichen Bibliotheken 2012“ beträgt der empfohlene Richtwert zum Nutzflächenbedarf: 30 qm/1.000 Medieneinheiten, d.h. ca. 750 qm Nutzfläche. Reichen die jetzige Flächen der Einwohnermeldehalle und die Räumlichkeiten der politischen Vertretung aus, um die Bibliothek und ggfs. den Kantinenbetrieb (auch für die Öffentlichkeit nutzbar) dort unter zu bringen?

 

4. Schon jetzt kann man an der Theaterkasse Porz auch Karten für die Rheinschifffahrt erwerben, somit wäre ein Ausbau eines Verkaufsstandes im hochwassergefährdenden Bereich unnötig und könnte anders genutzt werden. Besteht dann im südlichsten Trakt des Porzer Rathauses an der Rheinpromenade noch genügend Platz, um dort die Theaterkasse Porz neu zu eröffnen?

 

5. Könnte die Einwohnermeldehalle aufgrund ihrer Größe in die Räumlichkeiten der jetzigen Bibliothek im Erdgeschoß umziehen und somit auch die Verlegung der

Fraktionsräume der Bezirksvertretung in die Galerie des Porzer Rathauses und in die Räumlichkeiten der jetzigen Bibliothek: Eine Neuordnung der Räumlichkeiten sind dringend erforderlich. Auch wenn nur Fraktionen Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, waren bereits Engpässe in der letzten Legislaturperiode mit 4 Fraktionen zu bemerken. In der jetzigen Wahlperiode steht den Einzelmandatsvertretern ein umgebauter Küchenbereich ohne Tisch und Bestuhlung zur Verfügung. Eine abschließbare Schrankvariante für die Postfächer wäre für die Aufhebung wichtiger Dokumente von Vorteil. Sind die Flächen der Galerie und die daran angrenzende obere Etage der Bibliothek ausreichend für eine Unterbringung des Büros des Bezirksbürgermeisters und der Fraktionsbesprechungsräume der Porzer Bezirksvertretung?