Tagesordnungspunkt

TOP 8.2.2: Ladestationen für Elektro-Autos, Antrag der CDU-Fraktion

BezeichnungInhalt
Sitzung:31.08.2015   BV2/0011/2015 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  AN/1180/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag nach § 3 (CDU BV2) Dateigrösse: 119 KB Antrag nach § 3 (CDU BV2) 119 KB

Die SPD-Fraktion stellt einen Ergänzungsantrag, dass in Hinblick auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem Projekt „colognE mobil“ (Phase 2) der Bedarf für Elektro-Ladestationen im Raum Rodenkirchen evaluiert und die derzeit unterdurchschnittliche Versorgung erhöht werden soll.

Dabei ist darauf zu achten, dass alle neue Ladestationen gemäß dem EU-Standard mit dem Stecker Typ 2 nach DIN EN 62196-2 bzw. Combo 2 DIN EN 62196-3 unterstützt werden.

Des Weiteren soll geprüft werden, ob eine Batterie-Wechselstation in Autobahnnähe errichtet werden kann.

Die CDU-Fraktion stimmt den Ergänzungen der SPD-Fraktion zu.

Die Fraktion Die Grünen bitten ebenfalls um Ergänzung, dass die Ladestationen auch von E-Bikes genutzt werden können.

Die CDU-Fraktion stimmt der Ergänzung zu.

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen fasst folgenden geänderten Beschluss:

Die Verwaltung wird gebeten, mit der Rheinenergie Gespräche zu führen mit dem Ziel, Ladestationen für Elektro-Autos in allen Stadtteilen einzurichten.

Auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem Projekt „colognE mobil“ (Phase 2) soll der Bedarf für Elektro-Ladestationen im Raum Rodenkirchen evaluiert und die derzeit unterdurchschnittliche Versorgung erhöht werden.

Dabei ist darauf zu achten, dass alle neue Ladestationen gemäß dem EU-Standard mit dem Stecker Typ 2 nach DIN EN 62196-2 bzw. Combo 2 DIN EN 62196-3 unterstützt werden.

Des Weiteren soll geprüft werden, ob eine Batterie-Wechselstation in Autobahnnähe errichtet werden kann.

Die Ladestationen sollen auch für E-Bikes geeignet sein.

 

 


Abstimmungsergebnis:
Einstimmig zugestimmt (nicht anwesend: Herr Bronisz).