TOP Ö 4.4: Fahrbahnsanierung Ulrichgasse
hier: Berücksichtigung Radverkehr

1. Beschluss (Änderungsantrag der FDP-Fraktion):

Der Verkehrsausschuss nimmt die Planung zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, den Radverkehr in Form eines Radfahrstreifens auf der Ulrichgasse zu berücksichtigen. Die vorgelegte Planung wird dahingehend geändert, dass in beiden Richtungen jeweils

 

-           die zwei verbleibenden Fahrspuren nur eine Breite von 3,00 m bekommen,

-           mit dem gewonnen Raum soweit wie möglich ein Parkstreifen – ggf. unter Einbeziehung der heute noch mit Pollern abgetrennten Bereiche der Gehwege für „Schulterparken“ – geschaffen wird und

-           die Poller entlang der Gehwege entfernt werden.

 

Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich abgelehnt gegen die FDP-Fraktion

 

2. Geänderter Beschluss (entsprechend der Beschlussfassung der BV Innenstadt, modifiziert):

Der Verkehrsausschuss nimmt die Planung zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, den Radverkehr in Form eines Radfahrstreifens auf der Ulrichgasse zu berücksichtigen und die Planung umzusetzen. Dabei ist eine Verbreiterung des Mittelstreifens zu Lasten der Fahrbahn zu prüfen. Die Fahrbahnbreiten werden auf max. 3,00 m festgelegt.

 

 

 


Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich zugestimmt gegen die FDP-Fraktion bei Enthaltung der CDU-Fraktion