TOP Ö : Änderungsantrag der CDU-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der FDP-Fraktion

Nachtrag: 14.03.2016

Zusatz: (zugesetzt - Verweisung aus dem Finanzausschuss aus seiner Sitzung am 14.03.2016)

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschlüsse:

 

I. Beschluss über den Änderungsantrag der CDU-Fraktion, der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der FDP-Fraktion:

 

Die Verwaltung wird daher beauftragt, die unterschiedlichen Aktivitäten für Stadtmarketing und Außenkommunikation zügig zu bündeln und neu zu ordnen, um ein zukunftsträchtiges und abgestimmtes Gesamtkonzept für ein international ausgerichtetes einheitliches Stadtmarketing und eine darauf basierende Außenkommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Bewährte im Rahmen des „Markenprozesses“ etablierte Marketing-Instrumente, wie der von KölnTourismus betriebene Markenshop mit integriertem Mediaserver sollen fortgeführt und weiter entwickelt werden.

 

Die mit diesem Beschluss bereitgestellten und aufgrund der Haushaltslage auch weiterhin begrenzten Ressourcen sind für die Neujustierung eines international ausgerichteten Stadtmarketings und einer einheitlichen Außenkommunikation zu verwenden. In diesem Rahmen ist auch der 2013 gestartete „Markenprozess“ zu evaluieren.

 

Die weiteren Schritte und Maßnahmen sind dem Wirtschaftsausschuss und dem Hauptausschuss vorzulegen.

 

 

Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich gegen die Stimmen der Fraktion Die Linke. zugestimmt.

 

 

 

II. Beschluss über die so geänderte Vorlage:

 

Der Rat der Stadt Köln nimmt den Erfahrungsbericht zur Kenntnis und beschließt

-       den Markenprozess Köln als Aufgabe der Wirtschaftsförderung fortzuführen und inhaltlich weiterzuentwickeln

sowie

-       die zur Fortführung der Aufgabe erforderliche Ressource (1,0 Stelle VA Vgr. II, Fg. 1a BAT bzw. EG 13 TVöD, vergleichbar A13 h.D. ÜBesG NRW) beim Amt für Wirtschaftsförderung, Abteilung Standortmarketing, weiterhin bereitzustellen


Die entsprechenden Aufwendungen sind in den Teilplanzeilen 11-Personalaufwendungen, 13-Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen und 16-sonst. ordentliche Aufwendungen, die entsprechenden Erträge in der Teilplanzeile 6-Kostenerstattungen und -umlagen des Teilergebnisplanes 1501 - Wirtschaft und Tourismus – des HPL. 2016/2017 und in der Mittelfristplanung zu veranschlagen.

 

Die Verwaltung wird daher beauftragt, die unterschiedlichen Aktivitäten für Stadtmarketing und Außenkommunikation zügig zu bündeln und neu zu ordnen, um ein zukunftsträchtiges und abgestimmtes Gesamtkonzept für ein international ausgerichtetes einheitliches Stadtmarketing und eine darauf basierende Außenkommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Bewährte im Rahmen des „Markenprozesses“ etablierte Marketing-Instrumente, wie der von KölnTourismus betriebene Markenshop mit integriertem Mediaserver sollen fortgeführt und weiter entwickelt werden.

 

Die mit diesem Beschluss bereitgestellten und aufgrund der Haushaltslage auch weiterhin begrenzten Ressourcen sind für die Neujustierung eines international ausgerichteten Stadtmarketings und einer einheitlichen Außenkommunikation zu verwenden. In diesem Rahmen ist auch der 2013 gestartete „Markenprozess“ zu evaluieren.

 

Die weiteren Schritte und Maßnahmen sind dem Wirtschaftsausschuss und dem Hauptausschuss vorzulegen.

 

 

Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich gegen die Stimmen der Fraktion Die Linke. zugestimmt.