TOP Ö 8.2.7: Anfrage von Herrn Geraedts (AfD): Böller- und Schusswaffengebrauch Porz-Finkenberg

Nachtrag: 13.04.2016

Beschluss: Kenntnis genommen

  1. Von ca. September 2015 bis Neujahr 2016 wurden im Stadtteil Finkenberg fast rund um die Uhr extrem laute, auffällig grell blitzende und oft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit illegale Böller gezündet. Es bildete sich im Bereich Stresemannstraße eine Interessengemeinschaft gegen diese Knallerei. Diese führte eine Unterschriftensammlung durch mit dem Ziel die Behörden zu einem verstärktem Engagement aufzufordern. Von Bürgern wurde mir immer wieder berichtet, dass sie die Polizei informiert hätten, jedoch über Wochen ohne nachhaltigen Erfolg.

 

·         Welche Fallzahlen liegen der Polizei vor?

·         Wieviele Verursacher wurden festgestellt?

·         Wieviele wurden der Gerichtsbarkeit zugeführt?

·         Gibt es Präventivmaßnahmen, und wenn ja, welche?

·         Wie beurteilen die Behörden die Situation jetzt?

 

 

  1. Immer wieder werden in Finkenberg Schusswaffen abgefeuert. Im Augenblick (April 2016) scheint es etwas ruhiger zu sein. Meist sind es jeweils 3 bis 6 Schüsse, manchmal mehr. Das geht schon seit Jahren so, kurze Patronenhülsen bis 9mm findet man fast überall im Viertel auf den Straßen und Wegen. Mein immer noch halbwegs geschultes Gehör sagt mir, dass es sich seit Januar / Februar 2016 nicht nur um Schreckschusswaffen mit kurzem Lauf, sondern auch um scharfe Waffen bis hin zu einer mehrmals abgefeuerten Waffe mit wahrscheinlich 7,62er Munition (z.B. AK47, G3, also Kriegswaffen) gehandelt hat. Meist trat "das Phänomen" in den Nachmittags- bis Abendstunden, gelegentlich auch nachts auf. Verschiedene Bürger sprachen mich schon durchaus verängstigt darauf an.

 

·         Welche Fallzahlen liegen der Polizei vor?

·         Wieviele Verursacher wurden festgestellt?

·         Wieviele wurden der Gerichtsbarkeit zugeführt?

·         Gibt es Präventivmaßnahmen, und wenn ja, welche?

·         Wie beurteilen die Behörden die Situation jetzt?

 

 

Die Bezirksvertretung Porz nimmt die Anfragen zur Kenntnis.