TOP Ö 3.1: Dringlichkeitsantrag der CDU-Fraktion und Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 24.11.2016 betr.
Konzept zur Herangehensweise an die Prüfung der Störungen des Projektes Sanierung Bühnen Köln

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

 

a.    Der Rechnungsprüfungsausschuss ist damit einverstanden, gemäß der Mitteilung 2799/2016 die Kanzlei Hecker/Werner/Himmelreich mit der Prüfung der Störungen des Projekts Sanierung Bühnen Köln zu betrauen. Dabei sollen die Ursachen für die Absage des Eröffnungstermins aufgeklärt werden. Dem Ausschuss soll ein Bericht über die wesentlichen Projektstörungen vorgelegt werden, bevor darauf fußend Detailuntersuchungen erfolgen. Ein erster Ursachenbericht soll bis Mai 2017 vorliegen.

 

b.    Der Rechnungsprüfungsausschuss behält sich nach Vorlage des vorgenannten Berichts vor, die Verwaltung zu beauftragen, einen zusätzlichen Gutachter zu betrauen, der Einzelaspekte untersuchen soll.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.