Tagesordnungspunkt

TOP : Änderungsantrag zu TOP 5.2.2, „Gesundes Essen und Ernährungsbildung in der Kita“

BezeichnungInhalt
Nachtrag:10.03.2017 
Sitzung:14.03.2017   JHA/0024/2017 
Zusatz: TISCHVORLAGE
Beschluss:endgültig abgelehnt
Vorlage:  AN/0414/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: SPD Änderungsantrag nach § 13 Dateigrösse: 203 KB SPD Änderungsantrag nach § 13 203 KB

Herr Dr. Schlieben lässt zuerst über den Änderungsantrag der SPD-Fraktion abstimmen:

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt,

  1. eine enge Zusammenarbeit mit dem Kölner Ernährungsrat unter Einbindung des Jugendamtselternbeirates aufzubauen und gemeinsam ein Konzept zu gesundem Essen und zur Ernährungsbildung in Kindertagesstätten zu entwickeln.

  2. Kindertagesstätten, die ihre Aktivitäten im Bereich der Ernährungsbildung ausweiten wollen, mögliche Partner aufzuzeigen, die sie hierbei unterstützen.

 

  1. einen Modellversuch zum frischen Kochen durchzuführen und auszuwerten. Ziel soll hierbei sein, Erkenntnisse über Prozesse, Zufriedenheit und Preise im Vergleich zum Catering zu erhalten. Der Kölner Ernährungsrat soll um eine wissenschaftliche Begleitung gebeten werden. Der Modellversuch soll auch Aufschluss darüber geben, ob neue Kitas künftig grundsätzlich mit einer eigenen Küche ausgestattet werden sollten, oder ob auch alternative Konzepte zum Ziel führen. Hierbei ist zu prüfen, ob Fördergelder des Landes oder des Bundes oder aus privaten Stiftungen akquiriert werden können.

  2. zu prüfen, inwieweit der Einsatz von Hauswirtschafter/innen für die Essenszubereitung in Kitas im Wege der Arbeitsmarktförderung möglich ist.

 

Abstimmungsergebnis:

  • 4 Zustimmungen: SPD-Fraktion (3), SJD - Die Falken Kreisverband Köln (1)

·         6 Gegenstimmen: CDU-Fraktion (2), Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (2), Fraktion Die Linke. (1), BDKJ Erzdiözese Köln e.V. (1)

·         5 Enthaltungen: FDP-Fraktion (1), AWO Kreisverband Köln e.V. (1), Caritasverband Köln e.V. (1), Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln e.V. (1), Sportjugend im Stadtsportbund Köln e. V. (1)

Mehrheitlich abgelehnt.

Herr Dr. Schlieben lässt nun über den im Rahmen der vorangegangenen Diskussion modifizierten Antrag der Fraktionen  abstimmen:

Herr Dr. Schlieben lässt nun über den im Rahmen der vorangegangenen Diskussion modifizierten Antrag der Fraktionen CDU, Bündnis 90/ Die Grünen, Die Linke. FDP sowie die GUTe Ratsgruppe abstimmen:

Beschluss (Ergänzungen kursiv dargestellt):

Die Verwaltung wird gebeten, hinsichtlich der Neuregelung und Neuvergabe der Mittagsverpflegung in städtischen Kindertageseinrichtungen

1.            zu prüfen, welche Kindertageseinrichtungen sich aufgrund ihrer räumlichen Situation (Küchengröße- und Ausstattung) ohne erheblichen Umbauaufwand für das Angebot eines in der Einrichtung frisch gekochten Mittagessens eignen. Dabei soll unter Einbeziehung der Leitungen und Fachberatungen auch die konzeptionelle Ausrichtung berücksichtigt werden.

2.            zu prüfen, in welchen Kindertageseinrichtungen nach den oben genannten Kriterien eine Mischform aus Catering (beispielsweise an vier Tagen Catering, an einem Tag frisch gekochtes Mittagessen pro Gruppe) umsetzbar ist, um den pädagogischen Aspekt der Ernährungsbildung zu stärken,

3.            die Einrichtungen zu benennen, die direkt ein frisches Essen anbieten können und diese bei der zügigen Umsetzung zu unterstützen

4.            zu prüfen, inwieweit der Einsatz von Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschaftern für die Essenszubereitung in Kitas im Wege der Arbeitsmarktförderung möglich ist,

5.            fraktionsübergreifende Gespräche unter Beteiligung der zuständigen Personalvertretung sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern aus der Fachabteilung anzubieten, so dass deren Ergebnisse in die Beschlussvorlage zur weiteren Vorgehensweise einfließen können.

Die Verwaltung wird gebeten, den Stadtelternrat sowie den Kölner Ernährungsbeirat in die Prüfung mit einzubeziehen und dem Jugendhilfeausschuss die Ergebnisse mit einer entsprechenden Kostenkalkulation darzustellen. Dabei sollen auch die Einnahmen (Essensgelder, Verfügungspauschalen nach KiBiz, etc.) berücksichtigt werden.

 

Abstimmungsergebnis:

  • 7 Zustimmungen: CDU-Fraktion (2), Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (2), FDP-Fraktion (1), Fraktion Die Linke. (1), BDKJ Erzdiözese Köln e.V. (1)

·         3 Gegenstimmen: SPD-Fraktion (3)

·         5 Enthaltungen: AWO Kreisverband Köln e.V. (1), Caritasverband Köln e.V. (1), Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln e.V. (1), SJD - Die Falken Kreisverband Köln (1), Sportjugend im Stadtsportbund Köln e. V. (1)

Mehrheitlich zugestimmt.


Anmerkung:
Der als Tischvorlage ausgeteilte Änderungsantrag liegt der Niederschrift nochmals als Anlage 2 bei.