Tagesordnungspunkt

TOP 6.2: Vereinfachung des Verfahrens zur Ersatzbeschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen durch die Festlegung von Nutzungsdauern

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.05.2017   GA/0022/2017 
Zusatz: Diese Mitteilung war als TOP 6.7 Bestandteil der Sitzung des Gesundheitsausschusses am 14.03.2017. Sie wurde zur Beratung in die Sitzung am 09.05.2017 verwiesen. Ich bitte die Unterlagen zur Sitzung bereitzuhalten.
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  3453/2016 

SB Frau Houben fragt, was passiere, wenn Einsatzfahrzeuge vor dem Ablauf der geplanten Nutzungsdauer nicht mehr einsatzfähig seien.

Der stellvertretende Leiter des Amtes für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Herr Stobbe, erläutert, dass diese Fälle mit eingeplant seien und dann ein Gutachten erstellt werde, ob das Fahrzeug wirtschaftlich reparabel sei oder neu beschafft werden müsse.

SB Frau Houben fragt, ob es für diese Fälle einen Ersatzpool gäbe.
Herr Stobbe informiert, dass in solchen Fällen die technische Ausfallreserve greife.

 

RM Herr Dr. Strahl möchte wissen, ob die Fahrzeuge, die die geplante Nutzungsdauer überschritten, aber noch einsatzfähig seien, in diese Ausfallreserve übernommen würden.

Dies wird von Herrn Stobbe bestätigt.

 

Der Gesundheitsausschuss nimmt die Mitteilung zur Kenntnis.