Unter TOP 2 der Niederschrift vom 30.1.2017 hatte Herr Dr. Theisohn nachgefragt, ob die Stellungnahme der Seniorenvertretung in das Diversity-Konzept Eingang gefunden hat.

 

Antwort der Verwaltung:

Die Stellungnahme der Seniorenvertretung ist am 7.12.2016 bei der Dienststelle Diversity eingegangen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Beschlussvorlage für das Konzept bereits alle maßgeblichen Gremien durchlaufen, sodass die Stellungnahme nicht mehr berücksichtigt werden konnte. Bei einer Fortschreibung des Konzeptes sollen die Anmerkungen der Seniorenvertretung mit berücksichtigt werden.

 

 

Unter TOP 4.2 regt Herr Dr. Dr. Mück ein standardisiertes Verfahren für die Beteiligung der Seniorenvertretung an, um zukünftig Missverständnisse zu verhindern.

 

Antwort der Verwaltung:

Auf Grund dieser Anregung wurde das monatliche Jour Fixe zwischen der Abteilung für Senioren und behinderte Menschen und dem Vorstand der Seniorenvertretung der Stadt Köln eingeführt.

 

 

Unter TOP 5 der Niederschrift vom 30.1.2017 bat Herr Dr. Theisohn um Auskunft, ob die avisierte Mehrstelle für Prävention und zum Abbau der Intoleranz, Diskriminierung und Ausgrenzung bereits besetzt ist und wo sie angegliedert wurde.

 

Antwort der Verwaltung:

Am 1.9.2017 wurde die genannte Stelle mit Herrn Fabian Stangier, Tel.: 0221/221 31115, E-Mail: fabian.stangier@stadt-koeln.de, besetzt und der Dienststelle Diversity angegliedert.