TOP Ö 3.2: Errichtung temporärer Flüchtlingsunterkunfte in Holzbauweise am Erbacher Weg in Köln-Lindweiler, LSG L2, EZ 3, Bezirk 6
hier: Erteilung einer Befreiung von den Ge- und Verbotsvorschriften des Landschaftsplans gemäß § 67 (1) Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG)

Beschluss: geändert beschlossen

geänderter Beschluss:

Der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde lehnt die Verlängerung auf max. 15 Jahre für die Befreiung von den Verbotsbestimmungen des Landschaftsplans nach § 67 (1) Nr. 1 BNatSchG ab.

 

Herr von der Stein fragt die anwesenden Beiratsmitglieder, ob über folgende Punkte Konsens herrscht:

  • Grundlage der Befristung ist die konventionelle Systembauweise
  • Die Belegungsbemessung der alten Planung bleibt bestehen
  • Der Baukörper bleibt unverändert.
  • Die temporäre Befreiung bleibt befristet auf 10 Jahre, auch bei Holzbauweise

 

Die Beiratsmitglieder bestätigen mit Kopfnicken und stimmen somit einstimmig zu.

Der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde hält an seinem Beschluss vom 29.08.2016 (2754/2016) fest, einer Befreiung gem. § 67 (1) Nr. 1 BNatSchG von den Verbotsvorschriften des Landschaftsplanes für das o.g. Grundstück unter den im Konsens stehenden Punkten zuzustimmen.


 


Abstimmungsergebnis:

 

Zur Verlängerung auf max. 15 Jahre

Mit 3 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen bei 1 Enthaltung mehrheitlich abgelehnt.

Zum Beschluss vom 29.08.2016 (2754/2016)
Mit 14 Ja-Stimmen einstimmig zugestimmt