TOP Ö 5.13.1: Änderungsantrag zu 5.13: Anordnung von einer Fahrradstraße im Friesenwall, Gemeinsamer Änderungsantrag von Grüne, Linke und Gut

Nachtrag: 25.01.2018

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Innenstadt möge den Beschlussvorschlag der Verwaltung um folgende Punkte ergänzen:

 

1.            Die direkte Querung der Magnusstraße (Süd-Nord-Richtung) ist signaltechnisch zu ermöglichen und die Überfahrt über die Fußgängerzone zwischen Magnusstraße und Friesenstraße ggf. mit baulichen Anpassungen zur Trennung von Fuß- und Radverkehr sicherzustellen. Andere Nutzungen (Außengastronomie, Werbeanlagen etc.) sind im Konfliktfall zugunsten des Radverkehrs zurückzustellen.

2.            Grundsätzlich ist durch die Überarbeitung des Einbahnstraßensystems sicherzustellen, dass Durchgangs- und Parksuchverkehre von den Fahrradstraßen ferngehalten werden. Dies ist mit der Drehung von Einbahnstraßen und/oder Diagonalsperren zu erreichen. Dies ist zeitlich nach der Anordnung der Fahrradstraßen durchzuführen.

 

Weiterhin erinnert die Bezirksvertretung die Verwaltung an die im Radverkehrskonzept Innenstadt vorgesehene Öffentlichkeitskampagne zu Fahrradstraßen und regt zur Förderung der Akzeptanz anderer Verkehrsteilnehmer die zeitnahe Umsetzung an.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich (Grüne, Linke, Gut, Deine Freunde) gegen CDU und FDP bei Enthaltung SPD beschlossen.