Tagesordnungspunkt

TOP 8.5: Gemeinsamer Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, der CDU-Fraktion, der Fraktion die Linke und von Herrn Einzelvertreter Schuster (Deine Freunde), betr.: Antrag an den Verkehrsausschuss der Stadt Köln: Umwidmung jeweils einer Fahrspur pro Richtung am Melatengürtel, am Ehrenfeldgürtel und am Parkgürtel in eine Fahrradspur als Teil einer zu schaffenden Radschnellverbindung KölnerFahrradGürtel (KFG)

BezeichnungInhalt
Sitzung:05.11.2018   BV4/0039/2018 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  AN/1438/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Gem. Antrag nach § 3 (DF BV4) Dateigrösse: 143 KB Gem. Antrag nach § 3 (DF BV4) 143 KB

Beschluss:

1. Die Verwaltung wird beauftragt, dem Verkehrsausschuss der Stadt Köln die Umwidmung jeweils einer Fahrspur pro Richtung (mind. 3,75m Breite) am Melatengürtel, am Ehrenfeldgürtel und am Parkgürtel in eine Fahrradspur als Teil einer zu schaffenden Radschnellverbindung KölnerFahrradGürtel (KFG) zur Abstimmung vorzulegen.

2. Die Maßnahme wird begleitet von einem Rückbau der bisherigen Radwege auf den Gehwegen. Der freiwerdende Platz wird dem Fußverkehr zugeordnet.

3. Dort, wo der KölnerFahrradGürtel neben einer PKW-Spur geführt wird, wird Tempo 30 eingerichtet.

4. Der Radverkehr über den KölnerFahrradGürtel wird durch eine einheitliche und konsistente Beschilderung benutzerfreundlich geführt.

5. Eine begleitende Kampagne „KölnerFahrradGürtel“ soll Pendler*innen zum Wechsel vom PKW auf das Fahrrad animieren.

6. Alle freilaufenden Rechtsabbieger entlang des „KölnerFahrradGürtel“ werden zurückgebaut.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich zugestimmt gegen die Stimmen der SPD-Fraktion und der FDP/Piraten-Fraktion bei Enthaltung von Bezirksvertreter Hanselmann (SPD-Fraktion).

 

 

Der Änderungsantrag von Bezirksvertreterin Bossinger (SPD-Fraktion) Ziffer 1 des Antrags um „zu prüfen“ zu ergänzen, wurde vorher mehrheitlich gegen die Stimmen der SPD-Fraktion und Bezirksvertreterin Pöttgen (FDP/Piraten-Fraktion) bei Enthaltung von Bezirksvertreterin Lantzen (FDP/Piraten-Fraktion) abgelehnt.