Beschluss:

Der Beirat fasst einen geänderten Beschluss.

Der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde ist mit der Errichtung eines Gedenkortes zum Gedenken an das Deportationslager Köln-Müngersdorf am Walter-Binder-Weg im Landschaftsschutzgebiet L 11 unter Auflagen einverstanden.

Er stimmt einer beabsichtigten Befreiung gem. § 67 (1) Nr.1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) von den Verboten des Landschaftsplanes zu.

 Auflagen:
- Zum Schutz des Kammmolches dürfen alle Bautätigkeiten zur Fundamentierung und Aufstellung des Kunstwerkes nur in einem Zeitraum erfolgen, in der es zu keiner Beeinträchtigung der lokalen Kammmolchpopulation kommt, also von Anfang Juli bis Ende Januar.

- Der Findling, das Denkmal „Gedenkstein“, gelistet unter der Denkmalnummer 7674, wird nicht entfernt und bleibt dauerhaft erhalten.

- Die Anlage und der Ausbau jeglicher Wegeführungen in der Wiesenlandschaft im Umfeld des Denkmals (Stahlwand) ist gegenwärtig und für die Zukunft untersagt.

- Die Fällung von Bäumen in der unmittelbaren und auch weiteren Umgebung der Wand, z.B. zur Schaffung von Sichtschneisen, ist gegenwärtig und für die Zukunft untersagt

- Die Aufstellung des Kunstwerkes soll so nah wie möglich und parallel zum Walter-Binder-Weg / Sportplatz erfolgen. Der maximal zulässige abweichende Winkel wird begrenzt durch die Parallelverschiebung der nordsüdlich verlaufenden Achse der Sportplätze auf der anderen Seite des Walter-Binder-Weges (siehe Anlage 2). In die Kronentraufbereiche und Wurzelräume der umstehenden Bäume darf nicht eingegriffen werden.

 


Abstimmungsergebnis:

Mit 10 Ja-Stimmen und 3 Enthaltungen mehrheitlich zugestimmt.