Tagesordnungspunkt

TOP 13: mündliche Anfragen

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.01.2019   BV4/0041/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

TOP 13.1, mündliche Anfrage von Bezirksvertreter Leitzen (SPD-Fraktion), betr.: Fahrradpiktogramme auf der Venloer Straße in Ehrenfeld

 

Bezirksvertreter Leitzen (SPD-Fraktion) fragt nach den Hintergründen zu den neu markierten Fahrradpiktogrammen auf der Venloer Straße in Ehrenfeld.

 

Herr Colmer, Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung, teilt mit, dass die Benutzungspflicht des Radweges auf der Venloer Straße zwischen Ehrenfeldgürtel und Äußerer bereits vor Jahren aufgehoben wurde. Der Radfahrer habe daher die Wahl, ob er den Radweg oder die Fahrbahn nutze. Die Bezirksvertretung habe beschlossen, in diesem Streckenabschnitt Fahrradschutzstreifen einzurichten. Dieser Beschluss könne jedoch nur im Rahmen einer vollständigen Umgestaltung umgesetzt werden. Auf die vorhandene Fahrbahn könne kein Schutzstreifen aufgebracht werden. Der Straßenraum sei zu schmal. Im Rahmen des Raddialoges Ehrenfeld wurde allerdings vermehrt darauf hingewiesen, dass die Situation für Radfahrer hier unbefriedigend sei. Als Sofortmaßnahme wurden daher die Piktogramme aufgebracht um zu verdeutlichen, dass Radfahrer auch die Fahrbahn nutzen dürfen. Die Stadt Köln habe sich darüber hinaus auf ein Forschungsprojekt des Bundesverkehrsministeriums, dass die Universität Wuppertal durchführt, beworben. Dieses Projekt untersuche „Radfahren bei beengten Verhältnissen / Wirkung von Piktogrammen und Hinweisschildern auf Fahrverhalten und Verkehrssicherheit“. Die Stadt Köln wurde mit der Venloer Straße für dieses Projekt ausgewählt. Die Wirkung der Piktogramm werde nunmehr betrachtet.

 

 

 

 

 

 

Wirges                                                                                                 Schmitz
Bezirksbürgermeister                                                                          Schriftführer