TOP Ö 1.2.1: Änderungsantrag zur Vorlage 1136/2019, Konzeptausschreibung Alpener Straße 4-6 in Köln-Ehrenfeld

Beschluss: zurückgestellt

Beschluss:

 

Der Beschlussvorschlag der Verwaltung wird wie folgt ersetzt:

 

Der Liegenschaftsausschuss beschließt die Vermarktung des Grundstücks Alpener Straße 4-6 in Köln-Ehrenfeld, Gemarkung Müngersdorf, Flur: 73, Flurstück-Nr.: 407, Größe:  5.292 m² im Wege der Konzeptvergabe.

 

Das Konzept und die Bewertungsmatrix (Anlage 5) sind nach folgenden Maßgaben zu überarbeiten:

 

a)   Es findet kein Preiswettbewerb statt. Die Nutzungsüberlassung des Grundstücks erfolgt über ein langfristiges Erbbaurecht. Die Verwaltung wird beauftragt, eine angemessene Laufzeit und einen angemessenen Erbbauzins zu ermitteln.

 

b)  Für das Grundstück ist eine Mischung aus kultureller Nutzung und Wohnnutzung vorzusehen unter Ausnutzung des für Wohnen baunutzungsrechtlich zulässigen Anteils.

 

c)  Beim Aus– und Umbau sowie bei der Errichtung von Neubauten sind umweltschonende Aspekte des Bauens (Bauökologie) zu beachten. Die Wiederverwertung von Materialien ist zu ermöglichen. Durch die Bautätigkeit und die verwendeten Materialien dürfen nur möglichst geringe Eingriffe in die Naturkreisläufe vorgenommen werden. Alle Umweltbelastungen sind gering zu halten und für die Nutzungsphase ist eine Langlebigkeit der Materialien zu gewährleisten. Ein hohes Niveau des Wohlbefindens für die Nutzerinnen und Nutzer muss reicht werden.

 

d)   Als Muss-Kriterium ist von jedem Bieter ein Konzept A (mit Erhalt der Artilleriewagenhalle) und ein Konzept B (ohne Erhalt der Artilleriewagenhalle) einzufordern.

 

Die Bewertungsmatrix ist daher wie folgt anzupassen:

 

I. Wohnungspolitische Kriterien

60% öffentlich gefördert, 40% frei finanziert                  0 Punkte (Muss-Kriterium)

Wohnraum für Studierende                                   10 Punkte

Konzeptvielfalt                                                       10 Punkte

Insgesamt:                                                                   20 Punkte

 

II. Ökologische Kriterien

Verwendung ökologischer Baustoffe                      0 Punkte (Muss-Kriterium)

Photovoltaikanlagen                                              5 Punkte

Regenwassernutzung                                            5 Punkte

Insgesamt:                                                                   10 Punkte

 

III. Quartiersbezogene Kriterien

Integration in das Quartier (Quartierscafé)            5 Punkte

Insgesamt:                                                                   5 Punkte

 

 

IV. Städtebauliche Kriterien

Städtebauliche Einfügung                                               10 Punkte

Gestaltung Gebäude / Fassade                              10 Punkte

Nutzungsmischung: Gewerblicher Anteil               

unter Berücksichtigung von Künstlerateliers                    0 Punkte (Muss-Kriterium)

Weitere gewerblichen Nutzungen                          10 Punkte

Insgesamt:                                                                    30 Punkte

 

Punkte insgesamt:                                             65 Punkte

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Zurückgestellt in die Sitzung am 19.11.2019.