TOP Ö 8.3: Gemeinsamer Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und von Herrn Einzelvertreter Schuster (Deine Freunde), betr.: Beschleunigte Umsetzung und Erweiterung des Straßenbaumkonzepts für Ehrenfelder Straßen

Beschluss: geändert beschlossen

Beschluss:

 

Zur schnellstmöglichen Verbesserung des Stadtklimas in allen Ehrenfelder Straßen soll:

 

1. auf die langwierige Erhebung der in Vorlage 2382/2018 vorgesehenen Parkraumbilanz für die im Straßenbaumkonzept als Standort zusätzlicher Baumneupflanzungen vorgesehenen Straßenabschnitte verzichtet werden. Die dadurch beschleunigte Ausführungsplanung soll der Bezirksvertretung noch im Jahr 2019 zur Beschlussfassung vorgelegt werden, sodass die Arbeiten zur Anlage neuer Baumscheiben bereits in der Pflanzperiode 2020 aufgenommen werden können.

 

2. die Verwaltung alternative Begrünungslösungen für diejenigen Straßenabschnitte entwickeln, in denen aufgrund „vorhandener Leitungen, Einfahrten oder fehlendem Platz“ vermeintlich keine Baumpflanzung möglich sei. Lösungen durch überdimensionale Hochbeete, Pflanztröge oder Kübel gehören in vielen Metropolen weltweit seit Jahren zum Standard urbaner Grüngestaltung. Auch in Köln sollte dieser Standard Eingang in die Begrünungskonzepte der Bezirke finden, statt ganze Straßenzüge der höchsten Hitzebelastungsstufe von der Bepflanzung auszunehmen. Bei der Bepflanzung soll zudem der Beschluss zur „Essbaren Stadt“ berücksichtigt werden.

 

Unbeschadet der Nummern 1 und 2 wird daneben

 

(3)  Vorrangig mit Neuanpflanzungen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Straßenbaumkonzepts in den Straßen und Stadtvierteln begonnen, die nach Vorlage 3120/2019 (stark) überdurchschnittliche Indexwerte bzw. nach Vorlage 2847/2019 Werte sozio-ökonomischer Benachteiligung aufweisen; beispielhaft seien hier die Stefan-Zweig-Straße sowie die Matthias-Brüggen-Straße und Wolffsohnstraße genannt.

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich gegen die Stimme von Bezirksvertreterin Pöttgen (FDP) mit Änderungen zugestimmt.