TOP Ö 9.2.2: Bedarfsfeststellungs- und Planungsbeschluss für den Ersatzneubau der Brücke Am Tannenhof, Stadtbahnhaltestelle Michaelshoven in Köln-Rodenkirchen

 

 

Die SPD-Fraktion stellt einen Vertagungsantrag.

Herr Homann lässt abstimmen.

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen vertagt den Tagesordnungspunkt mit der Maßgabe, dass die Fachverwaltung die im gemeinsamen Änderungsantrag der SPD-Fraktion und der Fraktion Die Grünen AN/0813/2020 vorgeschlagenen Maßnahmen bis zur nächsten Sitzung prüft und der Bezirksvertretung Rodenkirchen die Ergebnisse in der nächsten Sitzung vorstellt:

 

Die Maßnahmen lauten:

Die Verwaltung der Stadt Köln und die Betreiber der Stadtbahnstrecke zwischen Köln und Bonn (KVB und HGK) werden gebeten, anstelle des Neubaus der Brücke eine plangleiche beschrankte Querung bzw. einen höhengleichen beschrankten Bahnübergang herzustellen. Ein vergleichbarer Übergang befindet sich bereits an der Nachbarhaltestelle Siegstraße. Beim Eisenbahn-Bundesamt ist eine entsprechende Genehmigung zu erwirken.

 

Falls der Rat der Stadt Köln oder die Betreiber der Stadtbahnstrecke ein neues Brückenbauwerk errichten müssen, so sind die bisherigen (nicht barrierefreien) Rampen (für Radfahrer) ebenfalls neu zu errichten. Ein Treppenaufgang zur Verkehrssicherheit und Aufzuganlagen für mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger sowie eine Trennung von Radverkehr und Fußgängerverkehr auf einer ggf. breiteren Brücke werden begrüßt.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

(nicht anwesend: Frau Bussmann, Frau Ramrath, Herr Daniel)