Nachtrag: 08.06.2020

Zusatz: - zugesetzt am 08.06.2020 -

Beschluss: ungeändert beschlossen

 

Beschluss:

 

a. Beschreibung des Vorhabens

Die LGBTIQ*- Community soll mit diesem Polittalk die Möglichkeit erhalten, die Vertreter*innen der Parteien, die in der Stadt AG LST vertreten sind, direkt zu LGBTIQ*- relevanten Themen zu befragen und Antworten zu erhalten.

Der Polittalk soll an einem Abend im August oder September 2020 vor der Kommunalwahl in einer geeigneten Räumlichkeit in Köln stattfinden. Die Inhalte der politischen Gespräche sollen durch die Mitglieder der Stadt AG LST sowie in der LSBTIQ*- Community Köln ehrenamtlich Aktive, die sich dazu einbringen wollen, erarbeitet werden.

Als Gäste können je nach Lage des Infektionsschutzes bis zu 200 Personen teilnehmen und die Veranstaltung soll zusätzlich als Online-Live-Stream über einen Kanal des KLuST ausgestrahlt werden. Der Polittalk soll professionell moderiert und geleitet werden.

 

b. Zweck und Ziel der Verwendung

Zweck des Polittalks ist, LGBTIQ*- relevante Themen bei den Parteien der Kommunalwahl 2020 zu platzieren und deren Wichtigkeit für unsere Gesellschaft hervorzuheben:

       die Positionierung der Parteien zum verantwortungsbewussten Umgang mit LGBTIQ*- Themen und zur Sicherstellung der Finanzierung von Projekten und Hilfsangeboten innerhalb der LGBTIQ*- Community

       Meinungsbildung für potentielle Wähler*innen

       Vermittlung von Information und Wissen über die LSBTI-politischen Ziele der Parteien bzw. LSBTI-relevante Inhalte im Kommunalwahlprogramm der jeweiligen Partei

 

c. Kosten- und Finanzierungsplan

Miete Raum für 1 Tag                                    800,- Euro

Tagungstechnik: Beamer, WLAN                   400,- Euro

Moderation                                                   1.000,- Euro

Streaming Technik                                         800,- Euro

Verpflegung                                                    500,- Euro

Material                                                           300,- Euro

Gesamt                                                        3.800,- Euro


Abstimmungsergebnis: Einstimmig beschlossen.