Tagesordnungspunkt

TOP 3.1.9: Dringlichkeitsantrag der Fraktionen CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und der Gruppe GUT betreffend "Integration von Kreativräumen und kulturellen Raumbedarfen in die Stadtplanung"

BezeichnungInhalt
Nachtrag:16.06.2020 
Sitzung:18.06.2020   Rat/0062/2020 
Zusatz: zugesetzt
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  AN/0828/2020 

Beschluss:

1.    Die Verwaltung wird beauftragt, dem Rat bis zur Sitzung am 10.09.2020 die Handlungsempfehlungen und Instrumente, des am 06.02.2018 beschlossenen Antrages „ Integration von Kreativräumen und kulturellen Raumbedarfen in die Stadtplanung“ (0149/2018) vorzulegen.

Im Einzelnen

sind die Handlungsempfehlungen und Instrumente darzustellen, wie die Bedarfe der Kultur- und Kreativwirtschaft im Rahmen einer integrierten Stadtentwicklung in städtebaulichen Planungen unter folgenden Maßgaben und Zielsetzungen berücksichtigt werden können:

  1. Sicherung von kreativen Räumen der Musik- und Clubkultur in urbanen und suburbanen Quartieren, sowie Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten und Instrumenten bei Nutzungskonflikten im Bestand, z.B. Einbeziehung in ein Quartiersmanagement.
  2. Entwicklung und Etablierung von kreativen Räumen, insbesondere der Musik- und Clubkultur, bei der städtebaulichen Planung neuer Stadtquartiere sowie Sicherung von bereits vorhandenen Musikclubs bzw. anderweitigen Kreativnutzungen.
  3. Identifizierung potenzieller „Eroberungs- und Erprobungsräume“ für kreative Szenen in altindustriellen und in Umwandlung befindlichen Stadtlagen.

2.    Die Einrichtung eines Begleitgremiums „ Integration von Kreativräumen und kulturellen Raumbedarfen in die Stadtplanung (0419/2020) wird bis auf weiteres ausgesetzt.


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimmen der Fraktionen SPD und AfD sowie RM Wortmann (Freie Wähler Köln) und bei Stimmenthaltung der Fraktion Die Linke. zugestimmt.