TOP Ö 3.7: Radschnellweg Köln-Frechen, Abarbeitung der Prüfaufträge vom 02.12.2019

Beschluss (Ziff. 1, 3 – 8 der Verwaltungsvorlage):

Der Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung, die Planungen entsprechend des Beschlusses vom 02.12.2019 (Vorlagen-Nr. 2554/2019, s. Anlage 08) weiter zu betreiben und folgende Punkte zu modifizieren:

 

1.    Der Radschnellweg wird in die Bachemer Straße integriert und quert die Universitätsstraße im signalisierten Knotenpunkt. In Ergänzung dazu wird für den Rad- und Fußverkehr eine weitere signalisierte Querung der Universitätsstraße im Zuge der Nebenfahrbahn nördlich der Bachemer Straße angeboten, deren konkrete Ausgestaltung im Detail überplant wird.

3.    Der innerstädtische Abschnitt zwischen Gleueler Straße und Decksteiner Straße wird unter der Prämisse eines Vollausbaus weitergeplant.

4.    Der Knotenpunkt Bachemer Straße/Gleueler Straße wird kompakter gestaltet und als signalgeregelte Kreuzung mit Bevorrechtigung des Radschnellweges ausgebildet.

5.    Die Lichtsignalanlage am Knotenpunkt Bachemer Straße/Lindenburger Allee wird abgebaut und die Überquerbarkeit der Bachemer Straße mit Fußgängerüberwegen gesichert.

6.    Der Radschnellweg zwischen Militärringstraße und „Haus am See“ wird gemäß der neu entwickelten Variante getrennt vom MIV in nördlicher Lage geführt.

7.    Im Äußeren Grüngürtel wird der Radschnellweg zwischen Wendehammer und Stüttgenhofweg in der Standardbreite ausgeführt.

8.    Der Radschnellweg wird im Zuge der Horbeller Straße auf Straßenniveau und signalgeregelt über die Kreuzung Horbeller Straße/Toyota-Allee geführt.

 

Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt

 

 

2.    Der Knotenpunkt Bachemer Straße/Hans-Sachs-Straße wird als signalgeregelte Kreuzung mit Bevorrechtigung des Radschnellweges ausgebildet.

 

Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich abgelehnt gegen die SPD-Fraktion und die FDP-Fraktion

 

 

2.   Der Knotenpunkt Bachemer Straße/Hans-Sachs-Straße wird als Kreisverkehrsplatz mit straßenbündiger Führung des Radverkehrs ausgebildet.

 

Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich zugestimmt gegen die SPD-Fraktion und die FDP-Fraktion

 

 

Geänderter Beschluss (Gesamtabstimmung):

 

Der Verkehrsausschuss beauftragt die Verwaltung, die Planungen entsprechend des Beschlusses vom 02.12.2019 (Vorlagen-Nr. 2554/2019, s. Anlage 08) weiter zu betreiben und folgende Punkte zu modifizieren:

 

1.    Der Radschnellweg wird in die Bachemer Straße integriert und quert die Universitätsstraße im signalisierten Knotenpunkt. In Ergänzung dazu wird für den Rad- und Fußverkehr eine weitere signalisierte Querung der Universitätsstraße im Zuge der Nebenfahrbahn nördlich der Bachemer Straße angeboten, deren konkrete Ausgestaltung im Detail überplant wird.

2.    Der Knotenpunkt Bachemer Straße/Hans-Sachs-Straße wird als Kreisverkehrsplatz mit straßenbündiger Führung des Radverkehrs ausgebildet.

3.    Der innerstädtische Abschnitt zwischen Gleueler Straße und Decksteiner Straße wird unter der Prämisse eines Vollausbaus weitergeplant.

4.    Der Knotenpunkt Bachemer Straße/Gleueler Straße wird kompakter gestaltet und als signalgeregelte Kreuzung mit Bevorrechtigung des Radschnellweges ausgebildet.

5.    Die Lichtsignalanlage am Knotenpunkt Bachemer Straße/Lindenburger Allee wird abgebaut und die Überquerbarkeit der Bachemer Straße mit Fußgängerüberwegen gesichert.

6.    Der Radschnellweg zwischen Militärringstraße und „Haus am See“ wird gemäß der neu entwickelten Variante getrennt vom MIV in nördlicher Lage geführt.

7.    Im Äußeren Grüngürtel wird der Radschnellweg zwischen Wendehammer und Stüttgenhofweg in der Standardbreite ausgeführt.

8.    Der Radschnellweg wird im Zuge der Horbeller Straße auf Straßenniveau und signalgeregelt über die Kreuzung Horbeller Straße/Toyota-Allee geführt.

 

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt