Beschluss: endgültig abgelehnt

Beschluss:

 

Der Beschlusstext wird wie folgt ersetzt:

 

Die Stadtverwaltung bietet, wie von der Bezirksvertretung Porz beschlossen, ein Human-Biomonitoring auf freiwilliger Basis an.

Das Human-Biomonitoring wird ausschließlich durch das im Auftrag des Gesundheitsamtes der Stadt Köln durchgeführt. Dazu werden im September 2021 in den Rathäusern Rathaus der Stadtbezirke Porz und Rodenkirchen an je vier Tagen jeweils zwei Stunden lang zu unterschiedlichen Uhrzeiten die Entnahme der notwendigen Körperflüssigkeiten angeboten. Das Angebot wird auch im Gesundheitsamt gemacht. Die Durchführung des Biomonitorings durch das Gesundheitsamt ist für die getesteten Personen kostenfrei.

Die Daten werden denjenigen, die sich testen lassen, in persönlicher Form mit Hinweisen zur Einordnung mitgeteilt.

Die Daten werden den zuständigen Ausschüssen des Rates in strikt anonymisierter Form zur Verfügung gestellt.

Das Gesundheitsamt prüft, inwieweit eine Kontrollgruppe aus anderen Stadtbezirken sinnvoll ist, bei denen keine spezielle PFC-Belastung bekannt ist.

Die Verwaltung prüft auch anhand der ermittelten Daten  inwieweit eine Erstattung der Kosten von Gesundheitsamt und Verwaltung ganz oder teilweise von den Verursachern möglich ist.

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich abgelehnt mit den Stimmen der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, CDU-Fraktion, Faktion Volt und der SPD-Fraktion gegen die Stimmen der FDP-Fraktion und der Fraktion Die Linke.