Nachtrag: 22.09.2022

Zusatz: zugesetzt und im Ratsinfo eingestellt

Beschluss: endgültig abgelehnt

·         Zunächst stellt die Ausschussvorsitzende den Änderungs- bzw. Zusatzantrag der Fraktion DIE FRAKTION getrennt nach den Punkten 2 sowie 3 incl. 4 zur Abstimmung:

 

Beschluss:

 

2.    Dieses Modellprojekt wird von einer Informationskampagne zur richtigen Mülltrennung (in dem entsprechenden Bezirk) begleitet. Die AWB prüft, ob zu diesem Zweck ein Beitritt zur Initiative #WIRFUERBIO sinnvoll und hilfreich ist.

 

Abstimmungsergebnis

 

Mehrheitlich abgelehnt gegen die Fraktion Die Linke.

 

 

·         Anschließend lässt sie über Punkt 3 und 4 abstimmen:

 

3.    Stadt Köln und AWB informieren u.a. auf ihren Internetseiten verstärkt über die Vorteile der so genannten „Eigenkompostierung“ mit Hilfe von Komposthaufen, Schnellkompostern und Wurmkisten als der nachhaltigsten und umweltschonendsten Verwendungsmöglichkeit für Grün- und Bioabfälle. Ebenso wird an prominenter Stelle für die Möglichkeit zur Inanspruchnahme des so genannten „Eigenkompostierersabschlags“1 geworben.

 

4.    In einem einjährigen Modellprojekt "Öffentlicher Wurmkomposter" bietet die AWB oder ein beauftragter Dienstleister die Abgabe von privatem Biomüll an, der zu 100% durch Wurmkompostierung umgesetzt wird. Als Modellstandort wird ein Standort mit hoher und affiner Bevölkerungsdichte ausgewählt. Mittelfristiges Ziel soll es sein, Deutschlands erste wurmfreundliche Kommune zu werden sowie ein stadtweites Wurmkomposternetz aufzubauen.

 

Abstimmungsergebnis

 

Mehrheitlich abgelehnt gegen die SPD-Fraktion und die Fraktion Die Linke.

 

 

·         Anschließend lässt sie über den gemeinsamen Antrag der Fraktionen Bündnis 90/ Die Grünen, CDU und Volt abstimmen.