TOP Ö 4.2: Unterstützung von Selbsthilfemaßnahmen an Sportanlagen ( Antrag der CDU-Fraktion gem. § 3 der GeschO des Rates )

Antrag: Unterstützung von Selbsthilfemaßnahmen an Sportanlagen

Beschluss: verwiesen in nachfolgende Gremien

RM Köhler erläutert anhand der umgedruckten Unterlage die Intention der Antragstellung. Damit zeitnah in der Praxis positive Ergebnisse erzielt werden, soll auch die Finanzierung mitbeschlossen werden, zumal es sich hier um anteilige Restmittel aus 2007 handelt. Dies könnte dann Pilotcharakter haben, um über die Hpl-Beratungen eine noch verbesserte Finanzausstattung zu erreichen.

In der sich anschliessenden intensiven und teilweise kontroversen Diskussion mit Wortbeiträgen von RM Wolf, RM Bosbach, RM Tull, Herrn Sanden, RM Köhler, RM Wiesemann, Herrn Dr. Müller-Platz und Herrn Staufert wird deutlich, dass, obwohl in der Sache einig, zwischen CDU/FDP einerseits und SPD/Bündnis90/DieGrünen andererseits kein Einvernehmen über Art und Zeitpunkt der Finanzierung erzielt werden kann.

 

 

Beschluss:

 

Der Sportausschuss beauftragt die Verwaltung mit der Einrichtung eines Fonds, aus dem kleinere durch Vereine in Eigenleistung durchgeführte Baumaßnahmen unterstützt werden können. Die Vereine sollen daraus einen Zuschuss zu den Materialkosten erhalten, wobei die Gesamtkosten der einzelnen Maßnahmen 5.000,00 € nicht übersteigen dürfen. Jeder Verein kann nur einmal jährlich Mittel aus diesem Fond erhalten.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich gegen CDU/FDP-Fraktion in die Haushaltsplanberatungen verwiesen