1. Beschluss (Mündlicher Änderungsantrag der SPD-Fraktion):

Um die Anbindung des Mülheimer Südens bereits jetzt sicherzustellen, ist im Vorlaufbetrieb eine Buslinie durch Umlegung der wupsi-Linie SB25 zu prüfen.

 

Abstimmungsergebnis: Mehrheitlich zugestimmt gegen die FDP-Fraktion

 

 

2. Geänderter Beschluss:

Der Verkehrsausschuss empfiehlt dem Rat wie folgt zu beschließen:

 

1.   Der Rat der Stadt Köln stellt den fortgeschriebenen Bedarf für die Vergabe von externen Ingenieurleistungen für die Leistungsphasen 3 bis 9 gemäß Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) sowie für die erforderlichen Gutachter- und Dienstleistungen zur Realisierung der Stadtbahnanbindung Mülheimer Süden in Höhe von 15.940.200 € fest. Die Vergabe der Aufträge erfolgt stufenweise gemäß des Planungs- bzw. Baufortschritts.

 

2.   Der Rat beauftragt die Verwaltung, die vorgelegte Planung der Stadtbahnanbindung Mülheimer Süden bis einschließlich der Genehmigungsplanung fortzuführen und die Planfeststellung bei der Bezirksregierung Köln zu beantragen.

 

 

3.   Der Rat beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob auf der Deutz-Mülheimer Straße in Höhe des Lindgens-Areals eine zusätzliche vierte Haltestelle eingeplant werden kann.

 

3.   Der Rat beauftragt die Verwaltung, auf der Deutz-Mülheimer Straße eine zusätzliche vierte Haltestelle einzuplanen, sofern dies die Förderfähigkeit der Maßnahme nicht gefährdet.

4.   Es soll geprüft werden, wie die Hochflurbahnsteige gebaut werden können, so dass sie zukünftig auf Niederflurniveau rückbaubar sind.

5.   Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen wie der Baumentfall an der Haltestelle KölnMesse Nord reduziert werden kann.

6.   Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob unter der Annahme eines abnehmenden MIV das Netzelement 3 entfallen kann.

7.   Um die Anbindung des Mülheimer Südens bereits jetzt sicherzustellen, ist im Vorlaufbetrieb eine Buslinie durch Umlegung der wupsi-Linie SB25 zu prüfen.

 

 

 


Abstimmungsergebnis: Einstimmig zugestimmt