TOP Ö 8.1.14: Sanierung von Trinkwasserleitungen im Wohnpark Weidenpesch
- Antrag der KBB/FDP-Fraktion -

Beschluss:

 

1.    Die Verwaltung wird aufgefordert zu klären, ob das bei der Sanierung der Trinkwasserleitungen im Wohnpark Weidenpesch verwendete Epoxidharz „LSE-001 NA“ gesundheitsgefährdend für die betroffene Bevölkerung ist und bedenkenlos eingesetzt werden darf. Weil erhebliche Zweifel bestehen, hat der Kölner Bundestagsabgeordnete Dr. W. Hoyer im Bundestag eine entsprechende Anfrage eingebracht (s. Anlage). Von der Bundesregierung und den betroffenen Ministerien wird eine entsprechende Stellungnahme erwartet.

2.    Die Verwaltung wird gebeten, bis zur Frage, ob eine gesundheitliche Gefährdung gegeben ist und das angewendete Verfahren bedenkenlos verwendet werden kann, für die Herstellerfirma und den Bauträger (Patricia) ein Bauverbot bzw. einen sofortigen Baustopp anzuordnen.


Abstimmungsergebnis:

 

Bei Enthaltung von Herrn Kastenholz und der CDU mehrheitlich gegen die Stimmen von KBB/FDP und Pro Köln abgelehnt.