Tagesordnungspunkt

TOP 6.1: Beschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplanes und Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung
Arbeitstitel: "Öffentlich zugängliche Golfanlage" in Köln-Widdersdorf

BezeichnungInhalt
Sitzung:30.04.2009   SPA/033/2009 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  5611/2008 

Nach kurzer Diskussion mit Wortbeiträgen von RM Tull, RM van Benthem, RM Philippi und Herrn Uckermann, wird deutlich, dass das Vorhaben mit Ausnahme der Fraktion Bündnis90/DieGrünen interfraktionell unterstützt wird.

 

Der mündlich eingebrachte Änderungsantrag von Herrn Uckermann, im Vorfeld der Beschlussfassung eine Bürgerbeteiligung nach Modell 3 durchzuführen, wird einstimmig abgelehnt.

 

Anschließend lässt RM Wolf über den Beschlussentwurf der Verwaltung abstimmen:

 

Beschluss:

 

Der Stadtentwicklungsausschuss beschließt

1.      nach § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) einen Bebauungsplan für das Gebiet östlich des Feldweges von Widdersdorf nach Lövenich in südlicher Verlängerung der Mozartstraße, der Siedlungserweiterungsfläche Widdersdorf-Süd und der Hofanlage Haus Rath östlich und nördlich der Hofanlage Neu Subbelrather Hof und des Wohnbaugebietes Widdersdorf/Ost, östlich des Feldweges Im Buschfelde, nördlich und östlich der Stadtteilgrenze zu Bocklemünd/Mengenich, ca. 100 m parallel zum Feldweg Unter Gottes Gnaden bis zur Bahnstrecke Köln - Mön­chen­glad­bach, südlich der Bahnstrecke Köln - Mönchengladbach, westlich der Bundesautobahn A 1 sowie nördlich der Wegeverbindung von Lövenich zum Max-Planck-Institut (verlängerter Zaunweg) in Köln-Widdersdorf –Arbeitstitel: "Öffentlich zugäng­liche Golfanlage" in Köln-Widdersdorf– aufzustellen mit dem Ziel, einen öffentlich zugänglichen Golfplatz mit den dazugehörenden Einrichtungen wie Driving-Range, Clubhaus oder Wirtschaftsgebäude festzusetzen und

2.      nach § 3 Abs. 1 BauGB die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung nach Modell 2 (Abendveranstaltung) durchzuführen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Mehrheitlich gegen die Fraktion Bündnis90/DieGrünen zugestimmt.