TOP Ö 6.2.1: Beleuchtung Klingelpützpark
Antrag von Herr Löwisch, Die Linke

Antrag:

Beschluss: geändert beschlossen

Ursprünglicher Antragstext:

 

Die Verwaltung wird gebeten, die Beleuchtung des Klingelpützparks abends sicherzustellen, und nicht nur für 30 Minuten nach Einsetzen der Dunkelheit. Außerdem wird sie gebeten, die defekten Glühbirnen auszutauschen und die von einem Auto angefahrene Laterne wieder zu reparieren.

 

Herr Löwisch betont, dass es sich hier um einen Park im am dichtesten besiedelten Gebiet der Innenstadt handelt, der stark frequentiert wird.

 

Frau Berscheid beantragt folgende Ergänzung des Antrages:

 

Die Stadtverwaltung soll Gespräche mit der Rheinenergie Köln führen mit dem Ziel, analog zum Stadtgarten die Beleuchtung des Klingelpützparks abends durch Sponsoring sicherzustellen. Die Beleuchtung soll zeitlich begrenzt sein.

 

Der Antragsteller ist damit einverstanden.

 

Frau Dr. Börschel weist darauf hin, dass der Bezirksvertretung Innenstadt der Grundsatzbeschluss eines Ratsausschusses aus 2005 bekannt ist, dass Grünanlagen nicht beleuchtet werden. Der Weg durch den Klingelpützpark vom Gereonswall in Richtung Victoriastraße wird jedoch als übliche Verkehrsachse von Fußgängerinnen und Fußgängern benutzt und sollte deshalb beleuchtet werden.

 

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird gebeten, mit der Rheinenergie Köln Gespräche zu führen mit dem Ziel, analog zum Stadtgarten die Beleuchtung des Klingelpützparks abends durch Sponsoring sicherzustellen, und nicht nur für 30 Minuten nach Einsetzen der Dunkelheit. Die Beleuchtung soll zeitlich begrenzt sein. Außerdem wird sie gebeten, die defekten Glühbirnen auszutauschen und die von einem Auto angefahrene Laterne wieder zu reparieren.


Abstimmungsergebnis:

So geändert einstimmig beschlossen