Beschluss: ungeändert beschlossen

Nach kurzer Diskussion mit Wortbeiträgen von RM Kron, RM van Benthem und Herrn Göbel wird bestätigt, dass der betroffene Verein in das Verfahren involviert worden ist und auch erkannt hat, dass eine Realisierung der Baumaßnahme mit Blick auf die Rahmenbedingungen nicht zu realisieren ist. RM Uckermann kann dies auch mit Blick auf die Beschlusslage der Bezirksvertretung nicht erkennen und lehnt für die Fraktion pro Köln den Beschlussvorschlag der Verwaltung ab.

 

Beschluss:

 

Der Sportausschuss lehnt die Realisierung der Baumaßnahme ab, weil sich aufgrund der Abmessungen der verfügbaren Fläche kein normgerechtes Kleinspielfeld nach den Vorgaben der DIN errichten lässt, welches den sportfachlichen Anforderungen gerecht würde. Darüber hinaus steht der verhältnismäßig hohe finanzielle Aufwand nicht in Relation zum erzielbaren Effekt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen pro Köln zugestimmt