TOP Ö 7.3: Übergangswohnheim Augsburger Straße in Köln-Höhenberg
Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion vom 26.08.2010

Stellvertretender Bezirksbürgermeister Kelz lässt über den ergänzten Beschlussvorschlag abstimmen:

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Kalk fordert die Verwaltung auf, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

 

1.      Es ist kurzfristig gemeinsam mit den Aktiven vor Ort, z. B. den Akteuren der Bildungslandschaft Höhenberg-Vingst, Kontakt aufzunehmen, um schnell wirkende Maßnahmen zur Verbesserung der der Situation im Umfeld des Wohnheimes zu erreichen (z. B. Verständigung untereinander,  kleinere Verschönerungsmaßnahmen).

2.      Für die derzeitigen Bewohnerinnen und Bewohner des Übergangswohnheimes Augsburger Straße ist eine angemessene Unterbringung außerhalb des Übergangswohnheimes zu finden.

3.      So schnell wie möglich ist eine Abriss-Neubau-Maßnahme auf dem Gelände Augsburger Straße fortzuführen, damit das Areal einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden kann. Orientieren möge man sich dabei beispielsweise an der Realisierung des Projektes Salmstraße in Köln-Poll.

4.      Die Verwaltung wird aufgefordert, Lösungen für die Zuwegung zur Schule während der Baumaßnahmen an der Hauptschule Nürnberger Straße zu finden, um Konfliktsituationen zwischen Schülern und Bewohnern des Übergangswohnheimes zu vermeiden

  1. Die zuständigen Ausschüsse im Rat der Stadt Köln sollen über diesen Beschluss und den weiteren Verlauf der Angelegenheit informiert werden.

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.