Antrag: Verlagerung Sportplatz Pastoratsstraße in Köln Rondorf

Beschluss: zurückgestellt

RM Breite erläutert nochmals die Intention der Antragstellung und weist darauf hin, dass die Idee zur Verlagerung des Sportplatzes von der Verwaltung stammt. Da trotz eines entsprechenden Beschlusses der Bezirksvertretung Rodenkirchen noch keine Entwicklung in der Sache zu erkennen ist, soll mittels der Antragstellung die Umsetzung der Maßnahme forciert werden. Der Änderungsantrag der CDU-Fraktion wird auch mitgetragen. Er hält ein eindeutiges Votum der Sportpolitik für wichtig. RM Köhler erläutert die Hintergründe für den Änderungsantrag. Die Verlagerung ist gewollt. Aufgrund der Mitteilung der Verwaltung zu TOP 2.3 wird die Gefahr gesehen, dass sich die Umsetzung über das Investorenmodell weiter erheblich verzögert. Der Ursprungsantrag der FDP findet auch Unterstützung, soll jedoch über die vorgeschlagene städtische „Vorfinanzierung“ modifiziert werden. Entsprechend einer Nachfrage von RM Kron und RM Breite erklärt Herr Sanden, dass wegen der bodendenkmalpflegerischen Untersuchung des Geländes die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die zukünftige Nutzung des Geländes sowie darauf basierend ein europaweites Ausschreibungsverfahren zur Vermarktung dieses Grundstückes vorerst zurückgestellt werden musste. Insoweit kann der Ursprungsantrag der FDP-Fraktion nicht als erledigt angesehen werden. RM Thelen hält den Antrag der FDP-Fraktion für unterstützenswert, möchte aber vor einer Entscheidung im Sinne des Änderungsantrages nochmals die bestehenden Prioritäten für Sportplätze prüfen. Der Vorschlag von RM Thelen, die Entscheidung über die beiden Anträge auf die Sitzung am 02.11.2010 zu vertagen, wird interfraktionell unterstützt.

Beschluss:

Der Sportausschuss beauftragt die Verwaltung, einen Investor mittels europaweitem Ausschreibungsverfahren zu bestimmen, damit das bisherige Sportplatzgelände zur Wohnbaufläche umgestaltet und gleichzeitig die Sportanlage auf neuem Grundstück an der Kapellenstraße/Husarenstraße erbaut werden kann.

 


Abstimmungsergebnis:

Zurückgestellt bis zur Sitzung am 02.11.2010.