TOP Ö 4.2.1: Hearing zur Weiterentwicklung eines Konzeptes für Kinder- und Jugendpartizipation in Köln
(Antrag der Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen vom 24.11.2010)

Geänderter Beschluss:

Der Jugendhilfeausschuss beauftragt die Verwaltung ein Hearing zum Thema „Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Köln“ vorzubereiten und in 2011 durchzuführen. Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche möglichst früh und entsprechend ihres Entwicklungsstands an den sie betreffenden Entscheidungen beteiligt werden. Kinder und Jugendliche sollen Beteiligungsmöglichkeiten haben, die vielfältig, lebensnah und niedrigschwellig sind.

Dabei sind Erfahrungen von Kölner Einrichtungen und Jugendhilfeträgern (NS-Dok, Kölner Jugendring u. a.), die bereits entsprechende Angebote vorhalten, in die Fachkonferenz einzubeziehen.

Im Hinblick auf die Medienkompetenz der Jugendlichen sollten in der Diskussion auch die Beteiligungsmöglichkeiten über neue Medien Berücksichtigung finden.

Darüber hinaus soll analysiert werden, welche Hinderungsgründe beseitigt werden müssten, damit Partizipation einfacher wird.

Die Ergebnisse des Hearings sollen in einem Konzept münden, welches Bestandteil des Kinder- und Jugendförderplan Schwerpunktthema Partizipation werden soll.

Für das Hearing sollen Referentinnen und Referenten u.a. aus dem Landesjugendamt Rheinland, dem Bundesland Schleswig-Holstein (‚Kinderstube der Demokratie’) sowie aus Landkreisen und Kommunen eingeladen werden, die zu einem Erfahrungsaustausch von erfolgreichen Prozessen der Kinder- und Jugendbeteiligung (z.B. aus Münster, Wuppertal, Bornheim, Ludwigsburg) beitragen können.

Der Termin der Fachtagung kann verknüpft werden mit der geplanten Veranstaltung zum Bundesprojekt „Stadt mit Zukunft – gestalten mit Kindern und Jugendlichen“, bei der Handlungsempfehlungen zur zukünftigen Beteiligung von „Kindern und Jugendlichen bei der Stadtplanung“ entwickelt werden sollen. 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

Frau Schlitt war weder bei der Beratung noch bei der Abstimmung zu diesem Tagesordnungspunkt anwesend.