Unterrichtung des Rates über die von der Kämmerin/den Fachbeigeordneten genehmigten Mehraufwendungen, -auszahlungen u. -verpflichtungen für das Hj. 2017 gem. § 83 Abs. 1 u. § 85 Abs. 1 GO NRW i. V. m. der Haushaltssatzung 2016 und 2017.

BeratungTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmung 
10.07.2017 Finanzausschuss11öffentlichVorberatung (Fachausschuss)Kenntnis genommen  
11.07.2017 Rat7öffentlichEntscheidungKenntnis genommen 
Beratungsergebnisse

Beschluss:

Der Rat nimmt Kenntnis von folgenden durch die Kämmerin/die Fachbeigeordneten in der Zeit vom 27.04.2017 bis 30.06.2017 für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 genehmigten Mehraufwendungen und Mehrauszahlungen.

 

Über den Ansatz im Haushaltsjahr 2016 hinausgehende (überplanmäßige) Aufwendungen

Die folgenden Mehraufwendungen wirken sich, sofern sie zahlungswirksam sind, in gleicher Höhe auf die Finanzrechnung aus und führen zu Mehrauszahlungen, die haushaltsneutral durch Umschichtungen gedeckt wurden.

 

1. 10.000,00 EUR in Teilplan 1501 in Zeile 15 (Transferaufwendungen) für Medien- und Internetwirtschaft, für die Durchführung der Veranstaltung „Internetwoche“.

Deckung: Wenigeraufwand i. H. v. 10.000,00 EUR in Teilplan 0101 in Zeile 16 (Sonstige ordentliche Aufwendungen)

 

Über den Ansatz im Haushaltsjahr 2017 hinausgehende (überplanmäßige) Aufwendungen

Die folgenden Mehraufwendungen wirken sich, sofern sie zahlungswirksam sind, in gleicher Höhe auf die Finanzrechnung aus und führen zu Mehrauszahlungen, die haushaltsneutral durch Umschichtungen gedeckt wurden.

1. 1.000.000,00 EUR in Teilplan 0101 in Zeile 13 (Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen)

Deckung: Wenigeraufwand i. H. v. 1.000.000,00 EUR in Teilplan 0110 in Zeile 13 (Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen)