Stellenplan des Gürzenich-Orchesters der Stadt Köln für das Kalenderjahr 2018

BeratungTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmung 
04.10.2017 Unterausschuss Stellenplan2.4öffentlichVorberatung (Fachausschuss)ohne Votum in nachfolgende Gremien 
Beratungsergebnisse

Der Vorsitzende trägt den Wunsch des Ausschusses vor, die Vorlage ohne Votum in die nachfolgenden Gremien zu verwiesen und lässt hierüber abstimmen.

 

Beschluss:

Die Vorlage wird ohne Votum in die nachfolgenden Gremien verwiesen.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

04.10.2017 Ausschuss Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen / Vergabe / Internationales2.4öffentlichVorberatung (Fachausschuss)ohne Votum in nachfolgende Gremien 
Beratungsergebnisse

Der Vorsitzende trägt das Beratungsergebnis des Unterausschusses Stellenplan vor, die Vorlage ohne Votum in die nachfolgenden Gremien zu verweisen, und schlägt vor, auch hier so zu beschließen.

Beschluss:

Die Vorlage wird ohne Votum in die nachfolgenden Gremien verwiesen.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

10.10.2017 Betriebsausschuss Gürzenich-Orchester3.3öffentlichVorberatung (Fachausschuss)ungeändert beschlossen 
Beratungsergebnisse

Beschluss:

 

Der Betriebsausschuss Gürzenich-Orchester empfiehlt dem Rat wie folgt zu beschließen:

 

Der Rat der Stadt Köln stimmt dem Stellenplan 2018 des Gürzenich-Orchesters der Stadt Köln zu.

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

13.10.2017 Finanzausschuss8.3öffentlichVorberatung (Fachausschuss)ungeändert beschlossen 
Beratungsergebnisse

Beschluss:

Der Finanzausschuss empfiehlt dem Rat wie folgt zu beschließen:

 

Der Rat der Stadt Köln stimmt dem Stellenplan 2018 des Gürzenich-Orchesters der Stadt Köln zu.


Abstimmungsergebnis:

einstimmig zugestimmt

07.11.2017 Rat9.3öffentlichEntscheidungungeändert beschlossen 
Beratungsergebnisse

Beschluss:

Der Rat der Stadt Köln stimmt dem Stellenplan 2018 des Gürzenich-Orchesters der Stadt Köln zu.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig sowie bei Stimmenthaltung der AfD-Fraktion und der Gruppe pro Köln zugestimmt.