Spielplatzbedarfsplanung der Stadt Köln 2018 - Maßnahmenplanung für den Stadtbezirk Nippes zu Spiel-, Bewegungs- und Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum

  • Symbol Briefumschlag
BeratungTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmung 
06.11.2018 Jugendhilfeausschuss3.5öffentlichVorberatung (Fachausschuss)  
Beratungsergebnisse

Beschluss:

Der Jugendhilfeausschuss – Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie – empfiehlt der Bezirksvertretung Nippes, folgenden Beschluss zu fassen:

 

Die Bezirksvertretung Nippes

 

(1)        beschließt die „Spielplatzbedarfsplanung der Stadt Köln 2018 - Maßnahmenplanung zu Spiel-, Bewegungs- und Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum für den Stadtbezirk Nippes.“

 

(2)        Die Bezirksvertretung Nippes beauftragt die Verwaltung mit der Umsetzung der abgestimmten Maßnahmen in den Folgejahren.

 

(3)        Mindestens einmal jährlich erörtert die Bezirksvertretung mit der Kinder- und Jugendverwaltung den Umsetzungsstand und nimmt Nachjustierungen vor.

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

  • 14 Zustimmungen: SPD-Fraktion (3), CDU-Fraktion (2), Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (2), FDP-Fraktion (1), Fraktion Die Linke. (1), AWO Kreisverband Köln e.V. (1), BDKJ Erzdiözese Köln e.V. (1), Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln e.V. (1), SJD - Die Falken Kreisverband Köln (1), Sportjugend im Stadtsportbund Köln e. V. (1)

·         keine Gegenstimmen

·         keine Enthaltungen

Einstimmig zugestimmt.

 

Anmerkung:

Herr Krücker (Caritasverband Köln e.V.) und seine Vertreterin Frau Kleine (SKF e.V.) waren nicht anwesend.

 

15.11.2018 Bezirksvertretung 5 (Nippes)9.1.2öffentlichEntscheidung  
Beratungsergebnisse

Beschluss:

Die Bezirksvertretung Nippes

 

(1)        beschließt die „Spielplatzbedarfsplanung der Stadt Köln 2018 - Maßnahmenplanung zu Spiel-, Bewegungs- und Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum für den Stadtbezirk Nippes.“

 

(2)        Die Bezirksvertretung Nippes beauftragt die Verwaltung mit der Umsetzung der abgestimmten Maßnahmen in den Folgejahren.

 

(3)        Mindestens einmal jährlich erörtert die Bezirksvertretung mit der Kinder- und Jugendverwaltung den Umsetzungsstand und nimmt Nachjustierungen vor.

 

(4)        befürwortet vorrangig die Verbesserung in unterversorgten Bereichen.

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig beschlossen.