Plastikmüll auf Großveranstaltungen – Selbstverpflichtungen erzielen!

BeratungTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmung 
17.12.2018 Ausschuss Klima, Umwelt und Grün2.2öffentlichAntrag / Anfragegeändert beschlossen 
Beratungsergebnisse

·         Zunächst lässt der Ausschussvorsitzende über die mündlich beantragte Änderung des Beschlusstextes abstimmen:

Beschluss

1.)     Die Verwaltung bemüht sich innerhalb der Kontakte mit Veranstaltern von Großveranstaltungen in Köln um eine gemeinsam ausgearbeitete und von allen unterzeichnete Selbstverpflichtung zur Verbesserung der Umweltbilanz der Veranstaltungen. Dabei soll insbesondere das Müllaufkommen reduziert werden. Teil der Selbstverpflichtung soll sein, dass die Veranstalter alle diesbezüglichen Maßnahmen ihrerseits transparent machen.

2.)     Mit Verantwortlichen der Karnevalsumzüge und beteiligten Gruppen werden im Rahmen der Aushandlungen einer Selbstverpflichtung zur Verbesserung der Umweltbilanz insbesondere die Möglichkeiten ausgelotet, wie das Müllaufkommen durch das Werfen von verpacktem Wurfmaterial reduziert werden kann. Gleichzeitig soll die Verwaltung in Gesprächen auf geänderte Ernährungsgewohnheiten in der Bevölkerung (z.B. vegan/vegetarisch) hinweisen und für deren Berücksichtigung beim Einkauf von Wurfmaterial werben.

Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich zugestimmt mit den Stimmen von CDU-Fraktion, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, FDP-Fraktion und Fraktion Die Linke gegen die SPD-Fraktion.

·         Anschließend stellt er den so geänderten Beschlusstext zur Abstimmung:

geänderter Beschluss

Die Verwaltung bemüht sich innerhalb der Kontakte mit Veranstaltern von Großveranstaltungen in Köln um eine gemeinsam ausgearbeitete und von allen unterzeichnete Selbstverpflichtung zur Verbesserung der Umweltbilanz der Veranstaltungen. Dabei soll insbesondere das Müllaufkommen reduziert werden.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig zugestimmt