Gesamtkonzept der Sportanlagen Humboldtstraße/Brucknerstraße

  • Symbol Briefumschlag
BeratungTOPStatusZuständigBeschlussAbstimmung 
18.03.2019 Naturschutzbeirat bei der Unteren Naturschutzbehörde3.1öffentlichEntscheidung   
26.03.2019 Bezirksvertretung 7 (Porz)10.2.14öffentlichKenntnisnahme (Mitteilung)  
Beratungsergebnisse

Der Naturschutzbeirat bei der Unteren Naturschutzbehörde stimmt, im Zuge einer Gesamtkonzeption der Sportanlagen Humboldtstraße und Brucknerstraße, der Herstellung eines zweiten Großspielfeldes aus Kunststoffrasen inklusive Trainingsbeleuchtungsanlage auf der Sportanlage Brucknerstraße zu.

 

Dies geschieht unter der Voraussetzung, dass Platz 2 auf der Sportanlage Humboldtstraße (bei Vereinsheim GSV/Leichtathletik) nicht in Kunststoffrasen, sondern in Naturrasen ausgeführt wird. Dieser Naturrasen ist dauerhaft durch die Sportverwaltung zu sichern. Diese Verpflichtung wir durch einen zusätzlichen Vertrag festgeschrieben.

 

Der Beirat stimmt der beabsichtigten Befreiung von den Verbotsbestimmungen des Landschaftsplans gemäß § 67 (1) Nr. 1 Bundesnaturschutzgesetz zu.

 

Notiz der SPD-Fraktion:

 

Die SPD-Fraktion gibt zu Protokoll:

Bei der Umsetzung ist sicherzustellen, dass die betroffenen Sportanlagen in einem engen zeitlichen Rahmen saniert werden, damit alle beteiligten Sportvereine und Schulen ihre Kurse, Übungseinheiten und Spiele jederzeit durchführen können. Es muss vermieden werden, dass einzelne Nutzungen langfristig ausfallen, so dass keine Mitglieder in den Vereinen wegen der Umbaumaßnahmen austreten. Der Bezirksvertretung Porz ist ein Bauzeitenplan für die einzelnen Maßnahmen vorzulegen

28.03.2019 Sportausschuss4.2öffentlichKenntnisnahme (Mitteilung)  
Beratungsergebnisse

RM Kron und RM van Benthem weisen auf die ergänzende Information der Verwaltung (E-Mail Sportamt, Herr Reul) hin, wonach der Sportausschuss und die Bezirksvertretung Porz lediglich in Form einer Mitteilung über die Beschlussfassung des Naturschutzbeirates der Unteren Naturschutzbehörde eingebunden werden sollten. RM van Benthem teilt unter Hinweis auf die am 18.03.2019 erfolgte Beschlussfassung des Naturschutzbeirates der Unteren Naturschutzbehörde mit, dass es zwischenzeitlich mit tatkräftiger Unterstützung des Sportamtes einen Konzeptvorschlag gibt. Hierzu wird es vor der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Porz am 07.05.2019 ein Fachgespräch mit den beteiligten Vereinen, der Verwaltung und der Bezirkspolitik geben. Nach kurzer Diskussion mit Wortbeiträgen von RM Kron, RM van Benthem und Frau Dr. Klein besteht Einvernehmen, die jetzt vorliegende Beschlussvorlage , die inhaltlich interfraktionell unterstützt wird, am 09.05.2019 im Sportausschuss nach dem Fachgespräch und der abschließenden Behandlung in der Bezirksvertretung Porz am 07.05.2019 final zu behandeln.

 

Beschluss:

Der Naturschutzbeirat bei der Unteren Naturschutzbehörde stimmt, im Zuge einer Gesamtkonzeption der Sportanlagen Humboldtstraße und Brucknerstraße, der Herstellung eines zweiten Großspielfeldes aus Kunststoffrasen inklusive Trainingsbeleuchtungsanlage auf der Sportanlage Brucknerstraße zu.

 

Dies geschieht unter der Voraussetzung, dass Platz 2 auf der Sportanlage Humboldtstraße (bei Vereinsheim GSV/Leichtathletik) nicht in Kunststoffrasen, sondern in Naturrasen ausgeführt wird. Dieser Naturrasen ist dauerhaft durch die Sportverwaltung zu sichern. Diese Verpflichtung wir durch einen zusätzlichen Vertrag festgeschrieben.

 

Der Beirat stimmt der beabsichtigten Befreiung von den Verbotsbestimmungen des Landschaftsplans gemäß § 67 (1) Nr. 1 Bundesnaturschutzgesetz zu.

 

Alternative:

Der Naturschutzbeirat bei der Unteren Naturschutzbehörde lehnt die Befreiung von den Verbotsbestimmungen des Landschaftsplans § 67 (1) Nr. 1 Bundesnaturschutzgesetz ab.


Abstimmungsergebnis:

 

Zurückgestellt

09.05.2019 Sportausschuss4.1öffentlichKenntnisnahme (Mitteilung)  
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Einladung Dateigrösse: 20 KB Einladung 20 KB
Beratungsergebnisse

RM Kron erläutert den Sachverhalt. RM van Benthem informiert im Zusammenhang mit der Mitteilung zu TOP 6.3 über den Verlauf des Fachgespräches am 07.05.2019 und dankt ausdrücklich dem Mitarbeiter des Sportamtes, Herrn Reul, für die sehr gute Vorbereitung des Fachgespräches und die sehr gute Gesprächsleitung. Hierdurch konnte ein einvernehmliches Gesprächsergebnis (siehe Beschlussvorlagen zu den TOP’s 4.5 und 4.7) erreicht werden. Allerdings wurde von Vereinsseite die lange Bearbeitungszeit des Rechnungsprüfungsamtes kritisiert.

Anschließend lässt RM Kron über den geänderten Beschlussvorschlag gemäß Naturschutzbeirat vom 18.03.2019 abstimmen:

 

Geänderter Beschluss:

 

Der Naturschutzbeirat stellt die beabsichtige Befreiung von den Verbotsbestimmungen des Landschaftsplans gemäß § 67 (1) Nr. 1 Bundesnaturschutzgesetz unter folgenden Auflagen in Aussicht:

 

-       Ein städtebaulicher Vertrag zum Flächenaustausch ist vorzulegen.

-       Als Einstreumaterial wird Kork oder ein Kork-Sandgemisch festgelegt.

-       Die Baumreihe zwischen Brucknerstr. 1 und 2 bleibt erhalten.

-       Der Platz wird möglichst weit nach Osten gerückt.

-       Um Fläche für Kompensationsmöglichkeiten zu gewinnen, entfällt die Tribüne.

-       Die Beleuchtung ist bzgl. der Masthöhen und der verwendeten Leuchten zu optimieren, Farbtemperatur max. 2700 Kelvin

-       Die Beleuchtungsdauer ist für beide Plätze auf 21:30 Uhr zu begrenzen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig zugestimmt