Beschluss: zurückgestellt


Zurückgestellt auf Antrag der SPD.

Beschluss: geändert beschlossen


Ergänzter Beschluss:

 

Die Verwaltung wird gebeten, vorbereitende Maßnahmen zur Umsetzung von "Veedelsblocks" nach dem Vorbild von Barcelona zu treffen und den Prozess zur Auswahl von geeigneten Gebieten zu starten.

Die "Veedelsblocks" sind dabei gekennzeichnet durch eine Unterbindung von Durchgangsverkehren des MIV, sonstige Maßnahme der Verkehrsberuhigung (Tempo 20 / Tempo 30, Fahrbahnverschwenkungen), eine Umwidmung von Parkflächen für mehr Aufenthaltsqualität sowie eine Umgestaltung ggf. auch mit künstlerisch-temporären Mitteln.

Zur Vorbereitung gehören insbesondere die folgenden Maßnahmen:

a)    Eine Zusammenstellung der Gestaltungsprinzipien für "Veedelsblöcke" sowie ein Konzept zur Umsetzung in Köln, insbesondere im Bereich der Kölner Innenstadt.

 

b)    Die Beantragung von Fördermitteln, insb. von Bundes- und Landesebene, zur Vorbereitung, Planungen, Umsetzung und Evaluierung von Veedelsblöcken.

 

c)    Vorbereitende Gespräche mit potentiellen Dienstleistern zur gestalterisch-künstlerischen Umsetzung von Markierungen und Möblierungen (u.a. CityLeaks, stadtkontraste) und die Erarbeitung zur Richtlinien im Umgang mit den Auflagen des Gestaltungshandbuchs. Hierbei können die am Eigelstein / an der Deutzer Freiheit entwickelten und umgesetzten Module weiterentwickelt werden.

 

Zum Prozess zur Auswahl des Gebietes sollen die folgenden Schritte umgesetzt werden:

a)    Die Festlegung von Kriterien zu Auswahl eines Gebiets im Bereich der Innenstadt (bestehende Mobilitäts-/Nachbarschaftsinitiativen, verkehrliche Machbarkeit, aktueller Modalsplit / Fahrzeugbestand, umliegende Parkhäuser).

 

b)    Die Erstellung von verkehrlichen Skizzen für verschiedene Gebiete zur effektiven Unterbindung von Durchgangsverkehren, u.a. durch Diagonal- oder Quersperren, der Wegnahme von Fahrtrichtungen durch Einbahnstraßenregelungen sowie sonstiger Optionen der Verkehrsberuhigung.

 

Sowohl die allgemein vorbereitenden Maßnahmen als auch die zur Auswahl von Gebieten sollen im Rahmen von ggf. mehreren Fachworkshops den Vertreter*innen der Politik sowie Expert*innen aus den für Superblocks relevanten Bereichen vorgestellt werden.

 

Die Maßnahmen sollen auch im SUMP (sustainable urban mobility plan) berücksichtigt werden.

 




Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig zugestimmt.