Beschluss: Kenntnis genommen


Sowohl im Digitalisierungsausschuss als auch im Betriebsausschuss Gebäudewirtschaft wurden mündliche Nachfragen zur Beteiligung der Gebäudewirtschaft an einer Technologie-Offensive im Bereich der Bau- und Immobilienwirtschaft gestellt.

 

Zu den aufgeworfenen Fragen nimmt die Verwaltung wie folgt Stellung:

 

1.    Fortführung des Digital Hub Cologne

Die Information, dass der Digital Hub Cologne nach dem 31.12.2021 nicht weiter fortgeführt werden solle, ist nur bedingt richtig.

 

Nach dem Abschluss des dreijährigen DWNRW-Förderprojekts von Oktober 2016 mit Verlängerung bis zum Juni 2020 wurde der Digital Hub Cologne mit dem Aufbau eines wirtschaftlich tragfähigen Geschäftsmodells beauftragt. Die grundsätzlich positiv bewertete Initiative zur Unterstützung von mittelständischen Unternehmen bei deren Digitalisierungsprojekten konnte jedoch nicht zu einem wirtschaftlich tragfähigen Geschäftsmodell ausgebaut werden, auch aufgrund der herausfordernden Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, die bei vielen Unternehmen zur Reduzierung entsprechender Projektansätze geführt hat.

 

In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 stand fest, dass der Digital Hub Cologne von den bisherigen Gesellschaftern in der ursprünglichen und branchenneutralen Ausrichtung nicht weiter fortgeführt werden soll. Auf die entsprechenden Beschlussvorlagen mit den jeweils umfassenden Begründungen wird verwiesen.

 

Dennoch hat sich die Digital Hub Cologne GmbH in der vorangegangenen Projektphase ein hervorragendes Netzwerk im Digitalen Ökosystem des Wirtschaftsstandortes erarbeitet und eine ganze Reihe relevanter Projekte mit und für die Kölner Wirtschaft realisiert.

 

Parallel dazu haben sich in Köln mehrere erfolgreiche Brancheninitiativen wie beispielsweise in der Versicherungs- und der Gesundheitswirtschaft entwickelt, die von den Unternehmen der jeweiligen Branchen getragen werden.

 

Den Ansatz einer Brancheninitiative verfolgte seit Ende des Jahres 2020 auch die regionale Bau- und Immobilienwirtschaft, mit der bereits gemeinsame Projekte mit der Digital Hub Cologne GmbH geplant waren.

 

Im Zuge der Gründung des PropTech Powerhouse e.V. als gemeinsame Technologie-Initiative der Bau und Immobilienwirtschaft hat der PropTech Powerhouse e.V. die Digital Hub Cologne GmbH als alleiniger Gesellschafter im Sinne einer Betriebsgesellschaft inkl. Personal übernommen, um sofort operativ handlungsfähig zu sein und an vergangene Projekte anknüpfen zu können.

 

Die Satzung des PropTechPowerhouse e.V. ist der Beantwortung als Anlage beigefügt.

 

 

2.    Digitalgremien, in denen die Gebäudewirtschaft ebenfalls engagiert ist:

 

     BuildingSMART Deutschland (Sprecher der Arbeitsgruppe BIM im FM)

     Wissenszirkel öffentliche Hand – Digitalisierung und BIM

     Unterstützung des Forschungsprojektes: BIM-basiertes Risikomanagement

     BIM-Handlungsempfehlung für die kommunale Bauverwaltungen und die kommunale Gebäudewirtschaft in NRW (abgeschlossen)

     BIM-Netzwerk der Stadt Köln

     Direkter Austausch mit ID-2 zur Nutzung von BIM Modellen im digitalen Stadtmodell (Kombination von GIS und BIM-Daten)

     AG-Quartiere (Einsatz der BIM-Methodik bei der Planung und Realisierung des Deutzer Hafens)

     BIM-Cluster NRW

     Building Smart Regionalgruppe Rheinland

     Arbeitskreis Immobilien der DSAG

     Arbeitskreis Instandhaltung der DSAG

     Arbeitskreis Finanzwesen der DSAG

     Steuerungskreis Neues Arbeiten der Stadt Köln

     Arbeitskreis CIO der DSAG

     AK Neues Intranet Stadt Köln

     AK Digitalisierung von Medien Öffentlichkeitsarbeit

     AK Projekträume für Bauprojekte SHARXX (Weiterentwicklung, tagt bei Bedarf)

     AK Immobilienakte

     AK Rechnungseingangsbuch

     AK digitale Akte

     AK Zugang zu digitalen Daten für interne Haushandwerker

     AK Optimierung von DMS-Anwendungen

     AK Breitbandversorgung Köln

 

 

3.    Zuständigkeit des Rates für die Beschlussfassung

 

Gemäß § 41 Absatz 1 Satz 2 Buchstabe m der GO bedarf die „…erstmalige unmittelbare oder mittelbare Beteiligung … an einer Gesellschaft oder anderen Vereinigung in privater Rechtsform“ einer Ratsentscheidung.

 

Unabhängig davon können derartige Vorlagen selbstverständlich auch weiteren Gremien zur Vorberatung unterbreitet werden. Aufgrund der engen zeitlichen Zusammenhänge zum Ende des Jahres 2021 hin zwischen Gründung der Brancheninitiative und nahtloser Übernahme sämtlicher Gesellschaftsanteile durch den PropTechPowerhouse e.V. erfolgte jedoch eine unmittelbare Vorlage im Rat.“ In Zukunft werden sämtliche Vorlagen mit Bezug zum Thema Digitalisierung auch dem Digitalausschuss vorgelegt.

 

4.    Abstimmungen im Vorfeld der Beschlussfassung mit der Stabsstelle Digitalisierung


Es gab im Vorfeld keine Prüfung durch die Stabsstelle Digitalisierung, ob der Beitritt zu einer Brancheninitiative der Bau- und Immobilienwirtschaft richtig oder förderlich ist. Die Gebäudewirtschaft behält sich vor, strategische Entscheidungen im eigenen Fachbereich eigenverantwortlich zu treffen. Im Rahmen der vertrauensvollen Zusammenarbeit wird die Stabsstelle Digitalisierung aber unverzüglich eingebunden, sobald bei Projekten aus der Brancheninitiative heraus Schnittstellen zu anderen Verwaltungsbereichen der Stadt Köln betreffen.

 

 

 


Beschluss: Kenntnis genommen


Abstimmungsergebnis:

 

Zur Kenntnis genommen.