Schaffung touristischer Magnete zwischen Weihnachten und Dreikönig


Beschluss: endgültig abgelehnt


Beschluss:

 

Der Rat möge beschließen:

 

1. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, den zuständigen Gremien des Rates und der Bezirksvertretung Innenstadt ein qualitativ hochwertiges Konzept zur Schaffung eines neuen Angebots für die Kölner Bürgerinnen und Bürger und die Besucherinnen und Besucher der Stadt jährlich im Zeitraum zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.

 

2. Inhaltlich ist eine Verlängerung einzelner Weihnachtsmärkte - ggf. unter dem Titel Wintermärkte bzw. -dörfer - und/oder ein Kulturfestival rund um die Heiligen Drei Könige als zusätzliche touristische Anziehungskraft für Köln in die Überlegungen einzubeziehen. Dabei sind Erfahrungen mit entsprechenden Märkten aus anderen Städten wie z.B Wien auszuwerten und darzustellen.

 

3. An der Erarbeitung dieses Konzeptes sind KölnTourismus, die katholische und die evangelische Kirche, der Einzelhandelsverband, DeHoGa, CityMarketing, die IHK, der DGB sowie die Veranstalter des Krippenweges, der Weihnachtsmärkte und der Eislaufbahn am Heumarkt zu beteiligen.

 

4. Sollte die Verwaltung zur Erarbeitung dieses Konzeptes auf externen Sachverstand zurückgreifen müssen und damit höhere Kosten verursachen, so sind in einem der kommenden Veränderungsnachweise zum Haushaltsplanentwurf 2012 entsprechende Mittel einzusetzen.

 



Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimmen der FDP-Fraktion abgelehnt.