Begrenzter architektonischer Wettbewerb nach RAW 2004 Tel-Aviv-Straße 1 für eine neue Bebauung auf dem Grundstück des ehemaligen Hauptzollamtes in Köln-Altstadt/Süd mit Ideenteil im südlichen Bereich der Auffahrtsschleife Perlengraben


Beschluss: ungeändert beschlossen


1. Beschluss

 

Der Stadtentwicklungsausschuss nimmt die Zielsetzung des begrenzten architektonischen Wettbewerbs nach RAW 2004 für den Bereich Tel-Aviv-Straße in Köln-Altstadt/Süd zur Kenntnis und beschließt, die Auslobung der S.I.E. Soini Immobilienentwicklung GmbH als Grundlage für die städtebauliche Entwicklung des Gebietes zu verwenden.

 

2. Wahlen

 

I.      Der Stadtentwicklungsausschuss wählt vier Preisrichter für das Preisgericht des architektonischen Wettbewerbs nach RAW 2004 Tel-Aviv-Straße:

1.       Karl- Jürgen Klipper

2.       Michael Frenzel

3.       Jörg Beste

4.       Ralph Sterck

 

 

Der Stadtentwicklungsausschuss verzichtet auf nochmalige Vorlage, falls die Bezirksvertretung
Innenstadt ohne Einschränkung zustimmt.

 




Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

 

Beschluss: ungeändert beschlossen


Beschluss:

Die Bezirksvertretung bittet den Stadtentwicklungsausschuss, folgenden Beschluss zu fassen:

Der Stadtentwicklungsausschuss nimmt die Zielsetzung des begrenzten architektonischen Wettbewerbs nach RAW 2004 für den Bereich Tel-Aviv-Straße in Köln-Altstadt/Süd zur Kenntnis und beschließt, die Auslobung der S.I.E. Soini Immobilienentwicklung GmbH als Grundlage für die städtebauliche Entwicklung des Gebietes zu verwenden.

 

Die Bezirksvertretung wählt folgende vier stellvertretende Preisrichter für das Preisgericht des architektonischen Wettbewerbs nach RAW 2004 Tel-Aviv-Straße:

1.       Markus Graf oder Dr. Birgitt Killersreiter

2.       Jürgen Hufen oder Rudi Reiferscheid

3.       Bernhard Mevenkamp

4.       Lorenz Deutsch oder Maria Tillessen




Abstimmungsergebnis:

Mehrheitlich gegen die Stimme von Frau Dr. Reimers beschlossen.

Beschluss: Sache ist erledigt


Eine Beschlussfassung hat sich wegen des ausgesprochenen Wiedervorlageverzichts erledigt.