Beschluss: Kenntnis genommen


Kenntnis genommen

RM Uckermann bedauert, dass offensichtlich über die Untere Landschaftsbehörde versucht wird, das politisch gewollte Projekt zu Fall zu bringen. RM Köhler geht auf die Chronologie des Projektes ein und kritisiert nochmals, dass das für 50.000€ erstellte Gutachten zum landschaftspflegerischen  Begleitplan nicht auch schon die artenschutzrechtlichen Fragen geklärt hat und somit erhebliche Zeitverzögerungen entstehen. Auf Nachfrage von RM Köhler erklärt Frau Dr. Klein, dass das Gutachten zur erweiterten artenschutzrechtlichen Prüfung II Kosten von ca. 6.000€ verursacht. RM Köhler führt weiter aus, dass die Finanzierung der beleuchteten Laufstrecke (ca. 250.000€) mit den 50.000€, die an den Verein Sportstadt Köln überwiesen wurden und der Sponsorengelder von Sparkasse KölnBonn und Rheinenergie nicht gesichert werden kann. Soweit keine nichtstädtischen oder nicht stadtnahen Gelder eingeworben werden können, schlägt die CDU-Fraktion auch mit Blick auf die angespannte Haushaltslage vor, auf das Projekt beleuchtete Laufstrecke zu verzichten und die verfügbaren Gelder anderweitig zu verwenden. Einen entsprechenden Antrag wird die CDU-Fraktion zur nächsten Sitzung einbringen. Auf Nachfrage von RM Kron bestätigt Frau Dr. Klein, dass es bisher neben Sparkasse KölnBonn und Rheinenergie keine weiteren Sponsoren für das Projekt gibt. Inwieweit die Problematik auch für die rechtsrheinisch angedachte Strecke relevant ist (Nachfrage RM Uckermann), müsste laut Frau Dr. Klein ebenfalls erst im Rahmen einer entsprechenden Prüfung geklärt werden. RM Thelen erklärt, dass Zielsetzung ist, auch den vereinsungebundenen Sport zu unterstützen. Die Stadt braucht eine beleuchtete Laufstrecke. Insoweit wird sich die Fraktion Bündnis90/DieGrünen für die Verwirklichung einsetzen. Es handelt sich um ein ganz normales Prüfverfahren im Zusammenhang mit einer Baumaßnahme. Mit Blick auf die beispielhaft genannten Projekte Sürther Feld und Rondorf sind auch die Projektdauer / Kosten nicht außergewöhnlich. RM Breite begrüßt die Ausführungen von RM Thelen, kritisiert jedoch das aus seiner Sicht nicht zu vertretende Zeitfenster zwischen Beschlussfassung (2001) und Projektumsetzung. Hier ist die Politik gefordert, interfraktionell gegenzusteuern. Auch die Rheinenergie hat die seinerzeitigen Finanzierungsversprechungen nicht eingehalten. RM van Benthem bekräftigt nochmals, dass die CDU-Fraktion die Projektumsetzung von einer außerstädtischen Finanzierung abhängig gemacht hat. RM Kron stellt auf die bestehende Beschlusslage inklusive der Sponsorenfrage (keine Mittel der Stadt Köln oder der städtischen Gesellschaften) ab. Insoweit bleibt das Ergebnis des Gutachtens abzuwarten. Herr Wasserfuhr stellt im Zusammenhang mit seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Vereins Sportstadt Köln klar, dass aus seiner Sicht die konkrete Sponsorensuche erst erfolgen kann, wenn geklärt ist, was und wie gebaut werden kann und welche Kosten entstehen. RM Philippi erinnert in Sachen Projektdauer an die Trainingsbeleuchtung in Dünnwald. Bis zur Realisierung hat es 15 Jahre gedauert.